BahnLandLust Radroute Coesfeld - Reken - Dorsten

Die neue Radroute zwischen Ruhrgebiet und Münsterland ist bestens ausgeschildert und verläuft zumeist auf ruhigen Wirtschaftswegen entlang von Sehens- und Erlebenswertem: Spannende Industriekultur, Naturschönheiten wie die Hervester Bruchlandschaft, die Wildpferde des Herzogs von Croy oder die Heubachwiesen mit Wat- und Wiesenvögeln, Gänsen und Amphibien sowie kulturelle Sehenswürdigkeiten an der Strecke wechseln sich ab und laden zu einem Besuch ein. Entdecken und genießen Sie die zahlreichen Landcafés und Restaurants entlang der Strecke.

Teilabschnitt Bf. Coesfeld – Bf. Maria Veen (ca. 33 km): Vom Coesfelder Bahnhof aus über die neu entwickelte und ausgeschilderte „Anna Katharina Emmerick-Route“ bis zum Bahnhof Lette. Am Bahnhof Lette wird der Museumspfad erreicht, der Eisenbahn- und Glasmuseum, Windmühleerschließt. Von Lette verläuft die Route nach Merfeld und von dort über die Hohe-Mark-Route vorbei an der Wildpferdeherde im Merfelder Bruch zum Bahnhof Maria Veen.

Teilabschnitt 2 Bf. Maria Veen –Bf. Lembeck (ca. 22 km): Vom Bahnhof Maria Veen verläuft die Strecke zur idyllisch gelegenen Waldkapelle/Eremitage und weiter in Richtung Groß Reken. Vom Niedrigseilgarten führt ein Walderlebnisweg zum Aussichtsturm am Melchenberg. In Groß Reken werden Heimatmuseum/Windmühle, die Alte Kirche mit sakralem Museum und das Kötterhaus Uphave mit Bauerngarten und Biotop erreicht. Weiter führt die Strecke über die idyllisch gelegene Golfanlage Uhlenberg und entlang des Wildparks Frankenhof nach Bahnhof Reken und weiter nach Klein Reken. In einer Kornbrennerei wird die Herstellung von Likören und Schnäpsen gezeigt. Durch die wellige Landschaft des Midlicher Mühlenbachtals geht es zur Biologischen Station. Hier lädt der Bauerngarten zur „informativen Rast“ ein. Vorbei an der Midlicher Mühle (Außenbesichtigung) geht es zum Bahnhof Lembeck.

Teilabschnitt 3 Bf. Lembeck - Bf. Dorsten (ca. 28 km): Vom Bahnhof Lembeck verläuft ein Verbindungsweg der 100-Schlösser-Route über den Ortskern Lembeck zum Schloss Lembeck, weiter durch das Wiesental zum Stadtteil Wulfen Barkenberg. Über den Napoleonsweg verläuft der Weg vorbei am Barkenberger See zum Dorfkern Alt Wulfen und Bahnhof Wulfen, weiter Richtung Lippramsdorf und durch die Wulfener Heide und das Naturschutzgebiet Hervester Bruch. Entlang des Dorfkerns Hervest mit der St. Pauluskirche geht es zum Lippedeich und dann durch die denkmalgeschützte Zechensiedlung Hervest mit dem Brunnenplatz. Dort lädt das nahegelegene Kreativquartier Fürst Leopold am alten Förderturm und das Bergbau-Dokumentationszentrum im Dampfmaschinengebäude zu einem Besuch ein. (möglicher Abstecher zur Lippe-Fähre, einer Kurbelfähre im Handbetrieb: entlang der Lippe Richtung Schermbeck, ca. 2 km auf dem Lippedeich). Endstation ist Dorsten, u. a. mit historischer Stadtmauer, Wall- und Grabenanlage, Jüdischem Museum, Marktplatz, Marktkirche.

 
Die neue Route ist integriert ist das landesweit übliche Radwegenetz. 10 x 10 cm große Plaketten unterhalb der Radwegebeschilderung weisen die Fahrtrichtung an.

 

Zwischendurch zeigen weiße Wegweiser mit rotem Pfeil darauf den richtigen Weg.

 

Übersichtsplan der Route:

 

BahnLandLust Tourenbegleiter
BahnLandLust-Route (GPX)

Weitere Infos: www.bahnlandlust.de

Informationsmaterial erhalten Sie bei den örtlichen Tourist-Infos.

Errichtung von Erlebnisstationen entlang der BahnLandLust Route

Die BahnLandLust Radroute wurde bereits am 1. Mai 2016 mit einem Tag der Mobilität offiziell und feierlich eröffnet. Die Route ist dauerhaft beschildert. Entlang der ca. 80 km langen Radroute zwischen Coesfeld, Reken und Dorsten laden fünf Erlebnisstationen zum aktiven Mitmachen und zum Erleben des Raumes ein:

In Coesfeld:
„Stadtmusikanten“ (durch Drehung der Elemente ertönt ein glockenartiger Klang) laden an der Windmühle in Lette auf einen Besuch ein.

In Reken:
Ein Aussichtsfernrohr in der bestehenden Aussichtskanzel im Naturschutzgebiet Heubachwiesen lässt Flora und Fauna aus nächster Nähe betrachten.

An der Schutzhütte im Wald in Nähe des Golfplatzes Uhlenberg können Besucher ihr Wissen an einer Vogelstimmenstation testen.

In Dorsten:
Ein Kräuter- und Gemüse-Irrgarten an der Bio-Station in Lembeck lädt zum Schmecken und Riechen der angebauten iglo-Kräuter und Gemüse ein.

Die Stele Stadt, Fluss, Land ermöglicht interessante Blicke auf die nächste Umgebung in Stadtnähe (Park Maria Lindenhof).

In allen drei Orten wurden weiterhin an den Stationen jeweils eine Wellenliege, ein Kunstkubus mit künstlerisch verfassten Informationen zur Bahnlinie, dem jeweiligen Ort und den hier lebenden Menschen (Informationstransfer durch angebrachten QR Code) sowie Fahrradanlehnbügel montiert. Ziel ist eine Attraktivitätssteigerung der Radroute und durch ein erhöhtes Besucheraufkommen die Stärkung der klein- und mittelständischen Unternehmen an und in Nähe der Strecke. Die Erlebnisstationen ermöglichen ein intensives Erleben der natürlichen und kulturellen Besonderheiten.
Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.

 

 

 

logo-dein-nrw