Hilfsnavigation

Volltextsuche

Quickmenu

Startseite | Kontakt | Impressum | Sitemap | Login
Staatlich anerkannter Erholungsort

Schnell gefunden!

 

Öffnungszeiten

Wir sind für Sie da:

Montag bis Freitag:
08:30 - 12:30 Uhr
Montag: 14:00 - 15:30 Uhr
Donnerstag: 14:00 - 18:00 Uhr
und nach Vereinbarung

Bürgerbüro:

Montag bis Mittwoch:
08:00 - 15:30 Uhr
Donnerstag: 08:00 - 18:00 Uhr
Freitag: 08:00 - 12:30 Uhr

jobcenter:

Montag bis Mittwoch:
08:30 Uhr - 12:30 Uhr
Montag: 14:00 - 15:30 Uhr
Donnerstag: 14:00 - 18:00 Uhr
Freitag: 08:30 - 12:30 Uhr

Uhr

Reken stellt sich vor

 
Imagefilm der Gemeinde Reken
Karte - Lage von Reken

Der staatlich anerkannte Erholungsort Reken, eine Flächengemeinde von ca. 78 qkm des westlichen Münsterlandes, liegt im Süd-Osten des Kreises Borken im Naturpark Hohe Mark und grenzt an die Kreise Coesfeld und Recklinghausen.
weiterlesen

RekenForum

Externer Link: Rekenforum

Externer Link: MarketingGemeinschaft Reken

Externer Link: Logo Menschen für Reken
Bild Rekener Bildungszentrum

Externer Link: Regionale 2016 - Webbanner 300x250

Externer Link: https://www.facebook.com/Rekener-Gastgeber-1579657172284031

Seiteninhalt

Ansprechpartner

Zuständige Behörde:

Ordnungs-/Meldeamt
Öffentliche Sicherheit und Ordnung
Kirchstraße 14
48734 Reken
 

Ansprechpartner:

Frau Sabine Rentmeister
Ordnungsamt/Wohngeld
Sachbearbeiterin; Gleichstellungsbeauftragte


Telefon:
02864/944-112
Fax:
02864/944-299
Zimmer:
1.12
E-Mail:
 

Gleichstellungsbeauftragte

Auszug aus der Hauptsatzung der Gemeinde Reken vom 22.02.2010:

                                § 3
Gleichstellung von Frau und Mann

1. Der/die Bürgermeister/in bestellt eine hauptamtlich tätige Gleichstellungsbeauftragte.
2. Die Gleichstellungsbeauftragte wirkt bei allen Vorhaben und Maßnahmen der Gemeinde mit, die die Belange von Frauen berühren oder Auswirkungen auf die 
Gleichberechtigung von Frau und Mann und die Anerkennung ihrer gleichberechtigten Stellung in der Gesellschaft haben. 

Insbesondere gilt dies für 
- die sozialen, organisatorischen und personellen Maßnahmen, 
- die Aufstellung und Änderung des Frauenförderplanes, 
- sowie Beratung und Unterstützung der Beschäftigten in Fragen der Gleichstellung
3. Der/die Bürgermeister/in unterrichtet die Gleichstellungsbeauftragte über geplante Maßnahmen gem. Abs. 2 rechtzeitig und umfassend.
4. Die Gleichstellungsbeauftragte kann in Angelegenheiten ihres Aufgabenbereiches an den Sitzungen des Verwaltungsvorstandes, des Rates und seiner Ausschüsse 
teilnehmen. Ihr ist auf Wunsch das Wort zu erteilen. Sie kann die Öffentlichkeit über Angelegenheiten ihres Aufgabenbereiches unterrichten.
5. Die Gleichstellungsbeauftragte kann in Angelegenheiten, die ihren Aufgabenbereich berühren, den Beschlussvorlagen des/der Bürgermeister(s)/in widersprechen; 
in diesem Fall hat der/die Bürgermeister/in den Rat zu Beginn der Beratung auf den Widerspruch und seine wesentlichen Gründe hinzuweisen.


Zurück zur vorhergehenden Seitezurück Zum SeitenanfangSeitenanfang Seite druckenSeite drucken