Einigkeit bei den St. Hubertus-Schützen

Traditionell am dritten Januar-Samstag trafen sich die Mitglieder der St. Hubertus-Schützenbruderschaft im Bahnhof Rekener St. Elisabeth-Pfarrzentrum zur Jahreshauptversammlung. Nach einer kurzen Begrüßung durch Brudermeister Carsten Strohkamp gedachte Präses Thomas Hatwig der Verstorbenen. Kassierer Jürgen Schmäing präsentierte den Schützenbrüdern sodann die solide Finanzlage. Die Kassenprüfer Marius Drysch und Josef Wenning bestätigten den Kassenbericht, so dass der Kassierer von den anwesenden Mitgliedern unisono die Entlastung erhielt.

Brudermeister Carsten Strohkamp greift zum Mikrofon und eröffnet die Jahreshauptversammlung der Bahnhof Rekener St. Hubertus-Schützen.

Anstelle von Marius Drysch übernimmt für 2020 turnusmäßig Dominic Wahlers das Amt des Kassenprüfers. Im Anschluss ließ Schriftführer Henrik Löbbing die Arbeit von Vorstand und Offizieren der aktuell 619 Mitglieder „starken“ Bruderschaft im abgelaufenen Jahr noch einmal Revue passieren, bevor der Vorstand ohne Gegenstimme entlastet wurde. Die Vorstandsmitglieder Peter Koster, Martin Niedziela, Markus Dehling und Achim Suttrup wurden einstimmig wiedergewählt. Major Thorsten Strohkamp stellte Hendrik Barkow, Maxi Niewerth und Simon Schmäing als neue Offiziere vor. Für ihre Tätigkeit im Offizierskorps geehrt wurden Thomas Müller, Dennis Regenit und Fabian Illerhues (5 Jahre) sowie Andreas Schwerhoff (35 Jahre) und Henrik Löbbing für seine 15jährige Tätigkeit im Vorstand.

Unter dem Tagesordnungspunkt „Organisatorisches zum Schützenfest 2020“ wurde mitgeteilt, dass die Schausteller aufgrund der geringen Umsätze voraussichtlich nur ein Kinderkarussell und eine Schießbude aufbauen werden. Für die musikalische Unterhaltung sorgt am Freitag die Band „Mainstreet“, am Samstag DJ Michael Janson und am Sonntag greifen die „Starlights“ in die Saiten. Bezüglich des Festablaufes soll nochmal eine „Feinjustierung“ erfolgen. Da Werner Grave zukünftig nicht mehr als Vogelbauer zur Verfügung steht, übernahm Jan-Philip Küdde diese Aufgabe. Achim Suttrup forderte die Mitglieder auf, auch die Nebenstraßen vermehrt mit Fahnen und Wimpeln zu schmücken. (pi/hh)