Beteiligung an laufenden Bauleitplanverfahren:

73. Änderung des Flächennutzungsplans in den Bereichen »Velener Straße«, »Hestern« und »Wehrstraße«, Ortsteil Groß Reken; Öffentliche Auslegung

Ziel dieser 73. Änderung des Flächennutzungsplans ist es, eine der planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Erweiterung der Wohnbauflächen an der Velener Straße, die Erweiterung des Regenrückhaltebeckens im Bereich „Hestern“ und den Bau einer neuen Rettungswache im Bereich der Wehrstraße sowie zur Absicherung der dort inzwischen errichteten Wohnheime für Menschen mit Migrationshintergrund zu schaffen. Dazu sollen bisher als Flächen für die Landwirtschaft dargestellte Bereiche nunmehr als Wohnbauflächen (W) (Velener Straße) bzw. Regenrückhaltebecken (Hestern) ausgewiesen werden. Im Bereich der Wehrstraße sollen das Gewerbegebiet (GE) und Teile der Gemischten Bauflächen (M) als Flächen für Gemeinbedarf, sozialen Zwecken dienende Einrichtungen, ausgewiesen werden.

Während der nun erfolgenden öffentlichen Auslegung können Stellungnahmen abgegeben werden. Bitte die Datenschutzinformationen beachten.

Bekanntmachung

Planentwurf

Artenschutzprüfung

Ergänzung der Artenschutzprüfung

Schallimmissionsprognose

Umweltrelevante Stellungnahmen

Die Wasserschutzgebietsverordnung, in dessen Zone IIIA der Teilbereich 1 der Änderung liegt, findet man hier:

Die dazugehörige Karte steht hier bereit:

Den Landschaftsplan „Rekener Berge“ finden Sie hier

1. Änderung des Bebauungsplans Nr. 129 »Heidener Straße«, Ortsteil Groß Reken; Unterrichtung der Öffentlichkeit

Die Gemeinde beabsichtigt, die 1. Änderung des Bebauungsplans Nr. 129 „Heidener Straße“, Ortsteil Groß Reken, durchzuführen. Ziel ist es u.a., den bisher festgesetzten Pflanzstreifen nördlich der Heidener Straße und die dort festgesetzten Bäume aus dem Plan herauszunehmen, damit die Nordseite der Bushaltestelle „Wallstein“ in das Plangebiet hinein verlegt und barrierefrei ausgebaut werden kann. Auch die weiteren Festsetzungen zur Kompensation des Eingriffs in Natur und Landschaft sind Gegenstand der Änderung.

In einem ersten Schritt (Unterrichtung gem. § 3 Abs. 1 BauGB) besteht für die Öffentlich die Möglichkeit, sich über die Planung zu informieren und Stellungnahmen dazu abzugeben. Bitte die Datenschutzinformationen beachten.

Bekanntmachung

Planentwurf 

Vorentwurf Haltestelle 

Die Wasserschutzgebietsverordnung, in dessen Zone IIIA der Teilbereich 1 der Änderung liegt, findet man hier.

Die dazugehörige Karte steht hier bereit.

Den Landschaftsplan „Rekener Berge“ finden Sie hier.

 

10. Änderung des Bebauungsplans Nr. 201 »Gerwert«, Ortsteil Maria Veen; Öffentliche Auslegung

Ziel der 10. Änderung des Bebauungsplans Nr. 201 „Gerwert“ ist es, die planungsrechtlichen Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass eine (freiwillige) Nachverdichtung des bestehenden Siedlungsbereichs ermöglicht werden kann. Der räumliche Geltungsbereich der Änderung umfasst den gesamten geltenden Bebauungsplan. Die Bebauungsplanänderung dient gemäß § 13a BauGB der Innenentwicklung des Ortsteiles Maria Veen. Bis 2016 trug der Bebauungsplan die Kurzbezeichnung BMV 1.

Die Planunterlagen werden nun öffentlich ausgelegt (§ 3 Abs. 2 BauGB) und es können Stellungnahmen seitens der Öffentlichkeit abgegeben werden. Bitte die Datenschutzinformationen beachten.

Bekanntmachung

Planentwurf 

12. Änderung des Bebauungsplans Nr. 302 »Bahnhofstraße / Frankenstraße«, Ortsteil Bahnhof Reken; Erneute öffentliche Auslegung

Ziel der 12. Änderung des Bebauungsplans Nr. 302 „Bahnhofstraße / Frankenstraße“ ist es, in den Allgemeinen Wohngebieten (WA) die Baugrenzen insgesamt deutlich großzügiger festzusetzen, um so eine der Voraussetzungen für eine landesplanerisch gewollte Nachverdichtung zu schaffen. Des Weiteren soll der bisher nicht als überbaubare Fläche festgesetzte Bereich westlich der an der Bahnhofstraße gelegenen Gewerbebetriebe und östlich der Hebbelstraße erstmalig für die Bebauung bauleitplanerisch vorbereitet werden. In Teilbereichen an der Hebbelstraße wurden die Zahl der Vollgeschosse, die Traufhöhe und die Dachneigung angehoben, um mehr Wohnraum auf gleicher Fläche schaffen zu können. Einige nicht für die öffentliche Erschließung benötigte Straßenflächen an der Goethe- und Frankenstraße sind nunmehr als WA-Gebiet festgesetzt worden. Der räumliche Geltungsbereich der 12. Änderung umfasst den gesamten Bebauungsplan, der bis 2016 die Bezeichnung BRB 2 trug.

Aufgrund der geänderten Planung wird der Entwurf der Bebauungsplanänderung erneut öffentlich ausgelegt (§§3 Abs.2 und 4a Abs. 3 BauGB) und es können Stellungnahmen abgegeben werden. Bitte die Datenschutzinformationen beachten.

Bekanntmachung

Planentwurf 

Schallgutachten 

Bebauungsplan Nr. 311 »Reitzentrum«, Ortsteil Bahnhof Reken; Öffentliche Auslegung

Ziel des Bauleitplanverfahrens ist es, eine der planungsrechtlichen Voraussetzungen für eine zukunftsfähige Weiterentwicklung des vorhandenen Reitzentrums und damit des Freizeit- und Erholungsschwerpunktes im Süden der Gemeinde Reken zu schaffen.

Die Planunterlagen werden nunmehr für die Dauer eines Monats öffentlich ausgelegt und es können Stellungnahmen abgegeben werden. Bitte die Datenschutzinformationen beachten.

Bekanntmachung

Planentwurf 

Umweltbericht 

Aufforstungsvorentwurf

Umweltrelevante Stellungnahmen 

Artenschutzrechtliche Prüfung 

Versickerungsgutachten 

Forstrechtlicher Fachbeitrag

Den Landschaftsplan „Rekener Berge“ finden Sie hier.

Vereinfachte 2. Änderung des Bebauungsplans Nr. 312 »Frankenhof I«, Ortsteil Bahnhof Reken; Öffentliche Auslegung

Ziel dieses Bauleitplanverfahrens ist es, die Grundstücke südlich und nördlich der L 600 „Frankenstraße“, auf denen nach dem derzeit geltenden Bebauungsplan jeweils eine Ersatzaufforstung stattfinden sollte, nicht mehr für diesen Zweck in Anspruch zu nehmen und die Festsetzung entsprechend zu ändern. Die jetzt neu gewählte Aufforstungsfläche ist mit den Fachbehörden abgestimmt. Bis 2016 trug der Bebauungsplan die Bezeichnung BRB 12 „Frankenhof“.

Im Rahmen der öffentlichen Auslegung können Stellungnahmen abgegeben werden. Bitte die Datenschutzinformationen beachten.

Bekanntmachung 

Planentwurf 

Aufforstungsvorentwurf

Den Landschaftsplan „Rekener Berge“ finden Sie hier.

1. Fortschreibung des Einzelhandelskonzeptes;öffentliche Auslegung

Das Einzelhandelskonzept bildet die Grundlage für die Ansiedlung von Einzelhandelsnutzungen im Gemeindegebiet. Das im Februar 2008 verabschiedete Konzept bedurfte aufgrund neuerer rechtlicher Vorgaben und Urteile einer Fortschreibung. Bis zum 15.11.2019 hat die Öffentlichkeit nun Gelegenheit, sich dazu zu äußern.

53. Änderung des Flächennutzungsplans im Bereich »Dorstener Straße (L 600) / Kardinal-von-Galen-Straße«, Ortsteil Groß Reken; öffentliche Auslegung

Die 53. Änderung des Flächennutzungsplans (FNP) schafft eine der planungsrechtlichen Voraussetzungen zum Neubau des Lebensmitteldiscountmarktes in diesem Nahversorgungsbereich. Auch zu diesem Plan können bis zum 15.11.2019 Anregungen vorgebracht und Hinweise gegeben werden.

24. Änderung des Bebauungsplans Nr. 113 »Telgerkamp«, Ortsteil Groß Reken; öffentliche Auslegung

Diese Bebauungsplanänderung dient ebenfalls der Schaffung der planungsrechtlichen Voraussetzungen für den Neubau des Lebensmitteldiscounters. Des Weiteren soll die Kreuzung Dorstener Straße (L 600) / Kardinal-von-Galen-Straße / Wehrstraße zur Verbesserung der Verkehrssicherheit insbesondere für Fußgänger und Fahrradfahrer neugestaltet und mit einer Lichtsignalanlage versehen werden. Spätestens bis zum 15.11.2019 können auch zu diesem Bebauungsplanentwurf Anregungen vorgebracht werden.

76. Änderung des Flächennutzungsplans im Bereich »Regenrückhaltebecken«, Ortsteil Bahnhof Reken; Unterrichtung der Öffentlichkeit

Die 76. Änderung des Flächennutzungsplans hat zum Inhalt, eine ca. 1.200 m² große Fläche im Bereich südlich des Regenrückhaltebeckens am Gewerbering im Ortsteil Bahnhof Reken in eine Gewerbliche Baufläche (G) anstelle einer Fläche für die Abwasserentsorgung umzuwandeln. Dadurch kein ein bestehendes Gewerbegebiet nachverdichtet werden. Auch hier besteht für die Öffentlichkeit eine Beteiligungsmöglichkeit bis zum 15.11.2019.

Geltende Bauleitpläne