Projekt »ÖKOPROFIT« in der Gemeinde Reken

Die Teilnahme am diesjährigen „ÖKOPROFIT“-Projekt brachte für die Gemeinde Reken ganz besondere Vorteile: Insgesamt vermeidet die Verwaltung durch die Veränderungen 186.600 Kilowattstunden (kWh) Energie. Gleichzeitig spart sie damit rund 36.960 Euro jährlich. Neben der Umrüstung auf LED-Lampen im Rathaus und in den Schulen gab es beispielsweise für die Hausmeister eine Schulung in schonendem Umgang mit Ressourcen. Zudem nahm die Gemeinde den Bauhof in den Blick: Dort soll das Dach saniert und die Wärmedämmung erneuert werden, außerdem ist dort die Installation einer Photovoltaikanlage geplant.

Landrat Dr. Kai Zwicker übergab die Auszeichnung an die Gemeinde Reken (v. li.): Daniel Edeler (Ordnungsamtsleiter Gemeinde Reken), Thomas Leuderalbert (Gebäudemanagement Gemeinde Reken), Bürgermeister Manuel Deitert, Landrat Dr. Kai Zwicker und Ingo Trawinski (WFG für den Kreis Borken).

Die Gemeinde Reken mit ihren knapp 15.000 Einwohnern in den fünf Ortsteilen hat die Eindämmung des Klimawandels zu einem strategischen Ziel erklärt. Parteiübergreifend hat der zuständige Ausschuss entschieden, den Klimaschutz noch weiter zu forcieren – und dabei geht die Verwaltung nun im Rahmen der „ÖKOPROFIT“-Reihe 2020  mit gutem Beispiel voran: Denn die Gemeinde Reken hat sich dabei mit ökologischen Fragen befasst und konnte viele Maßnahmen in der Verwaltung und an den eigenen Gebäuden umsetzen, um Energie und Kosten einzusparen.

Zum Hintergrund: ÖKOPROFIT
„ÖKOPROFIT“ („Ökologisches Projekt für integrierte Umwelttechnik“) wird im Kreis Borken bereits zum neunten Mal durchgeführt. Seit 2010 gibt es die innovativ ausgerichtete Gemeinschaftsinitiative „ÖKOPROFIT“ der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken (WFG), des Kreises und seiner Kommunen sowie weiterer Kooperationspartner für die heimischen Betriebe. Das Programm zielt auf Vorteile für Umwelt UND Unternehmen ab: Jedes Jahr erhalten interessierte Unternehmen so die Gelegenheit, mit externer Unterstützung interne Arbeitsprozesse und Rahmenbedingungen unter ökologischen Gesichtspunkten kritisch zu beleuchten und dann möglichst zu verbessern – mit positiven Auswirkungen natürlich auch auf ökonomischem Gebiet. Zudem erhalten die Teilnehmer die öffentlichkeitswirksam verliehene Auszeichnung „ÖKOPROFIT – Betrieb Kreis Borken“, die sie dann auch für ihr Marketing nutzen dürfen. In einer neunteiligen Serie stellen wir sie vor.

Das ÖKOPROFIT-Programm wird durch das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW gefördert. Infos im Internet gibt es auf:www.wfg-borken.de/betriebsberatung/oekoprofit/. (pi/sr)