RekenForum = Rockpalast

Man entferne alle Stühle aus dem Forum, installiere viele Scheinwerfer und Stroboskope, lasse 500 Musikfans in Rekens beste Stube und stelle eine Rockband auf die Bühne. Was passiert dann mit den doch eher ein wenig steifen und bewegungsarmen Westfalen? Sie tauen unerwartet auf, tanzen im Rhythmus mit und übernehmen die Rolle eines Background-Chores. Mit einem unterhaltsamen Bühnenauftritt, mit perfektem Sound, einer grandiosen Lichtschau und gekonnt vorgetragenen Hits von Phil Collins, Peter Gabriel, Mike Rutherford und deren unvergleichlicher Ursprungsformation Genesis schalteten die sieben Musiker der 1995 gegründeten Covertruppe „Still Collins“ die anwesenden Rekenerinnen und Rekener bei ihrem zweiten Gastspiel in der Mühlengemeinde problemlos in den Modus „auftauen, mitmachen , fünften Gang rein und abzappeln“.

Eines der besten Konzerte, das bis dato im RekenForum stattgefunden und das Publikum mal so richtig mitgerissen hat, liefert die Tributeband „Still Collins“ ab.

Anschaulich dargestellt: Nach dem Intro wurde brav applaudiert. Bei „Can’t stop lovin You“ kam schon etwas Schwung in die Hütte – fast alle bewegten sich im Takt und der Beifall schwoll an. Die Megahits „A groovy kind of Love“, „Easy Lover“, „Just the way it is“, „Against all Odds“ und „Sussudio“ sorgten dann dafür, dass immer mehr Zuschauer mitklatschten und teils sogar losgelöst tanzten. Vollends gebrochen war der Bann beim beinahe original zelebrierten Mega-Ohrwurm „Another Day in Paradise“! Ein großes Kompliment an die Band. Es war ein kurzweiliger Abend, ein musikalisches Highlight und ganz sicher eines der herausragendsten Konzerte, das je im Rockpalast – pardon, im RekenForum natürlich – stattgefunden hat. (hh)

Sven Komp - er sieht zwar nicht aus wie Phil Collins, hat aber fast dieselbe Stimme wie der Superstar.

Die Background-Sängerin Katja Symannek (vorne) bei einem gelungenen und viel umjubelten Solo.