Die blaue Route

Von der historischen Arbeiterkolonie zum modernen Sozialzentrum

Gesamtlänge:

Start / Ziel:

Beschilderung:

20 Kilometer Infopunkt, Neue Mitte 11
oder entlang der Route

Auf Ihrem Weg von Groß Reken nach Maria Veen erreichen Sie zunächst die Waldkapelle. Die ehemalige Eremitage auf einer kleinen Waldlichtung ist tagsüber frei zugänglich.
Das nächste Ziel Ihrer Fahrt ist der Ortsteil Maria Veen. Wie kein anderer Ort in der Umgebung ist Maria Veen in seiner Geschichte und Gegenwart vom sozialen Bemühen um schwächere Gruppen unserer Gesellschaft bestimmt. Heute sind modernste Sozialeinrichtungen wie das „Haus Maria Veen“ für wohnungslose Menschen, der „Benediktushof“ als Wohn- und Arbeitsstätte für behinderte Jugendliche und Erwachsene und die „Westfälische Schule für Körperbehinderte“ richtungweisend geworden. Das Areal des Missionshauses der Mariannhiller Missionare beherbergt heute ein privates Gymnasium.
Übrigens: Die einzigartigen Wildpferde im Merfelder Bruch weiden ganz in der Nähe und sind mit etwas Glück von der Radroute aus sichtbar. Sobald Sie den Ortskern von Maria Veen verlassen haben, führt die blaue Route Sie durch eine flache Feuchtwiesen- und Brachlandschaft über den Rekener Ortsteil Hülsten nach Groß Reken zurück.

Für diese Route steht zudem eine gpx- sowie eine gdp-Datei in ZIP-Format zum Herunterladen zur Verfügung.

GPX-Download

Diese Route stehen Ihnen als Datei im gpx-Format zum Herunterladen zur Verfügung.