Ansturm auf den Maria Veener Martinsmarkt

Nachdem der Martinsmarkt für längere Zeit auf der Lindenallee vor dem Kloster durchgeführt worden ist, ging es vor vier Jahren zurück auf die Poststraße in die Dorfmitte. Durch diesen Ortswechsel ist es dem Werbekreis gelungen, das Maria Veener Traditionsfest wieder zu einer gemütlichen Familienfete rund um den Martinsumzug zu machen, ganz ohne auswärtige Schausteller und gewerbliche Anbieter, dafür aber unter engagierter Beteiligung der Vereins- und Geschäftswelt des Ortsteils. Mittlerweile hat sich die Veranstaltung zu einem echten Magneten entwickelt, wie man bei der 37. Auflage jetzt unübersehbar feststellen konnte. Der Martinsmarkt war riesig besucht, es war so voll und rummelig wie lange nicht mehr!

Großer Andrang herrscht bis in den Abend hinein beim festlichen Martinsmarkt in der Ortsmitte von Maria Veen.

Ab 13 Uhr flanierten viele hundert Besucher nach der Eröffnung durch den Marktschreier über die Poststraße, nahmen die meist weihnachtlichen Auslagen der Anbieter unter die Lupe und ließen es sich an den Imbiss- und Getränkeständen sowie im beheizten Kuchen- und Kaffeezelt gut gehen. Zu sehen gab es eine ganze Menge. 30 örtliche Vereine, Institutionen, Kindergärten, Schulen, Unternehmen und Geschäfte beteiligten sich mit hübsch dekorierten Ständen und einer breiten Palette bunt gemischter Angebote an der Aktion.

Begleitet von St. Martin auf seinem pechschwarzen Friesenpferd beteiligen sich Scharen von Kindern mit ihren Eltern, Verwandten und Geschwistern am Laternenumzug rund um die Ellering-Schule.

Ein Feuerwehrteam verkaufte den beliebten Feuerwehrkalender, die Verlosung „Leih Dir einen Nikolaus“ startete und auf der zentralen Bühne sorgten festliche Musik und die Auftritte mehrerer Gruppen für Unterhaltung. Zu sehen waren unter anderem Tänze der Kids des Rosenmontagszuges und der Schloss-Garde aus Raesfeld  „Ein schönes Martinsfest bei idealem Wetter, mit viel Stimmung und vielen gut gelaunten Menschen“, kommentiert die Familie Thiemann aus dem benachbarten Hochmoor, zusammen mit Enkelkindern und Kindern eigentlich immer beim Markt in Maria Veen dabei.

Das ist er, der Rekener Feuerwehrkalender 2020! Nach dem Erstverkauf auf dem Maria Veener Martinsmarkt kann der „Reken in vergangenen Tagen-Kalender“ zum Preis von 3,50 Euro bei der Feuerwehr, in allen Filialen der Volksbank in der Hohen Mark, im Bürgerbüro des Rathauses, in der Gaststätte Schneermann und auf dem kommenden Weihnachtsmarkt in Groß Reken erworben werden.

Mit Einbruch der Dunkelheit führten die Theatermäuse zusammen mit den OGS- und Ümit-Kindern der Ellering-Schule das Martinsspiel auf. Dann schlug die große Stunde der Kinder mit ihren bunten Laternen. Zusammen mit Eltern, Verwandten und Geschwistern bilden sie auf ihrem Weg durch’s Dorf ein leuchtendes und singendes Band, begleitet von St. Martin auf seinem pechschwarzen Friesenpferd und angeführt von den lodernden Fackeln der Rekener Jugendfeuerwehr. Zu den festlichen Klängen mehrerer Kapellen führte der heilige Mann den Tross schließlich zurück in die Dorfmitte zur Ellering-Schule, wo unzählige Tüten auf die aufgeregten Knirpse warteten. Traditionell beendet wurde der Nachmittag durch ein finales Feuerwerk, das den Himmel über Maria Veen in prächtige Farben tauchte. Spass gemacht hat er, der diesjährige Martinsmarkt in Maria Veen! (hh)