Christian Vorholt stellt im VerBiZ aus

Im Seitentrakt des Vereins- und Bildungszentrums, dessen Seminar- und Schulungsräume seit fünf Jahren in erster Linie vom Rekener Bildungszentrum, der Feuerwehr und vom Ehrenamtsbüro BuVO, aber auch von Vereinen und Institutionen für Sitzungen und Tagungen genutzt werden, hat die Farbmühle ihre mittlerweile neunte Ausstellung arrangiert. Eröffnet worden ist jetzt eine bis September zu sehende umfangreiche Präsentation von Christian Vorholt (35), selbst einer von 29 Mitgliedern der 2009 gegründeten Rekener Künstlervereinigung. Der gelernte Koch und zurzeit als Lebensmitteltechniker tätige Raesfelder hat bei Professor Piotr Sonnewend am Institut für Ausbildung in bildender Kunst und Kunsttherapie in Bochum den Studiengang Malerei und Grafik absolviert.

Bis Ende September sind 35 Werke des Farbmüllers Christian Vorholt im Seitentrakt des Vereins- und Bildungszentrums zu sehen.

„Ich habe mich auf die Stilrichtungen abstrakte sowie informelle Malerei spezialisiert, male mit Acryl, natürlichen Pigmenten und Kohle auf Leinwand und Aquarellpapier in völlig verschiedenen Formaten. Meine teils mit, teils ohne Titel versehenen Bilder entwickeln sich praktisch nach und nach, manchmal sogar über mehrere Monate, und werden von mir so lange verändert und überarbeitet, bis ich mit dem Ergebnis zufrieden bin“, erläutert Vorholt, in dessen rund 35 im VerBiZ ausgestellten Werken bei genauer Betrachtung immer wieder andere Motive und diverse Stimmungen zu entdecken sind. Wer an einem Besuch der Ausstellung interessiert ist, sich aber vorab schon einmal mit den Exponaten des Künstlers beschäftigen möchte, findet Infos und Ansichten auf dessen Webseite www.vorholt.com. (hh)

Bei intensiver Betrachtung sind immer wieder andere Motive und Stimmungen in den Bildern des Künstlers zu entdecken.

Wer malen kann, der kann auch installieren: Christian Vorholt beim Aufhängen einiger seiner Exponate.