NordWestBahn fährt wieder nach dem Regelfahrplan

Das Ersatzkonzept in den Netzen Niers-Rhein-Emscher (NRE) und Emscher-Münsterland (EM) wird aufgehoben. Auf den Linien RB 44 (Der Dorstener) und RB 45 (Der Coesfelder) fahren die Züge ab Sonntag, 1. September, wieder nach dem Regelfahrplan, auf der Linie RB 36 (Ruhrortbahn) ab Montag, 9. September.

„Der Schienenersatzverkehr war eine Übergangslösung, um planbare und verlässliche Fahrzeiten anzubieten. Jetzt haben wir wieder genügend Triebfahrzeugführer, um den Regelfahrplan mit Zügen zu fahren“, sagt Dr. Rolf Erfurt. Der Vorsitzende der Geschäftsführung der NordWestBahn bedankt sich ausdrücklich bei den Reisenden, „für die uns entgegengebrachte Geduld.“
Die vergangenen Monate hat die NordWestBahn intensiv genutzt, neue Triebfahrzeugführer*innen auszubilden und zu gewinnen. Mit Erfolg: Aus den Kursen für Queinsteinger sind neue Mitarbeiter*innen zur NordWestBahn in die Netze Niers-Rhein-Emscher und Emscher-Münsterland gestoßen. „Jetzt kommen weitere neue Kolleginnen und Kollegen, die kurz vor dem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung stehen, in unser Team“, freut sich Gabriele Plotka, Regionalleiterin der Netze NRE/EM. Alle Teilnehmer müssen streckenkundig sein. Das erfordert Zeit. Deshalb dauert der Ersatzverkehr auf der RB 36 aus organisatorischen Gründen bis einschließlich 8. September.

Infos zu den Linien:

  • RB 44: Ab Sonntag, 1. September, fahren die Züge auf der Linie RB 44 (Der Dorstener) wieder nach dem Regelfahrplan und somit im Stundentakt zwischen Oberhausen und Dorsten.
  • RB 45: Ab Sonntag, 1. September, fahren die Züge auf der Linie RB 45 (Der Coesfelder) wieder nach dem Regelfahrplan und damit montags bis freitags auf der gesamten Strecke zwischen Dorsten und Coesfeld im Stundentakt. An den Wochenenden wird die Zugflügelung in Dorsten wieder aufgenommen.

Das heißt auf den beiden Linien RB 45 und RE 14 (Der Borkener) fahren die Züge auch an den Wochenenden im Stundentakt.