»Großer Markttag« in der Neuen Mitte

Der Rekener Wochenmarkt, jeden Freitag in der Neuen Mitte im Ortsteil Groß Reken in der Zeit von 14 bis 18 Uhr, entwickelt sich auch in 2020 weiter. Im vergangenen Jahr wurde der Krammarkt von jedem dritten Dienstag auf jeden dritten Freitag im Monat verlegt, und zwar parallel zum Wochenmarkt. Die beiden ersten gemeinsamen Markttage im November und Dezember 2019 konnten sich über Zulauf nicht beklagen, wie die Markthändler bestätigten. Der jetzt folgende „Dritte große Markttag“ findet am Freitag, 17. Januar statt.

Damit die Einwohner von Reken und Umgebung den beiden Märkten nicht nur die Treue halten, sondern dazu motiviert werden, die beiden Märkte verstärkt zu besuchen, werden der Service z. B. in Form kostenloser Beratung und die Qualität der angebotenen Produkte weiter hochgehalten, wenn möglich verbessert.

Am 17. Januar findet von 14 bis 18 Uhr der dritte „Große Markttag“ in der Neuen Mitte statt.

An der Weiterentwicklung beider Märkte arbeiten die Markthändler gemeinsam mit der Gemeindeverwaltung und dem Team der Rekener MarketingGemeinschaft. So bietet die Metzgerei Bellendorf ab sofort an jedem Markttag „Kesselfrische Fleischwurst im Brötchen“ zu einem  Sonderpreis an. An mehreren Ständen sind Stehtische aufgestellt, an denen man unter anderem kostenlose Proben oder Eingekauftes direkt verzehren kann.

Als neuer Händler auf dem Wochenmarkt konnte Stefan Kock aus Dorsten gewonnen werden. Er startet mit seiner „Gewürzkiste“ am 17. Januar auf dem Rekener Wochenmarkt. Er sagt selbst über sein Angebot: „Wer qualitative Gewürze kaufen will, ist bei der Gewürzkiste genau richtig! Denn unser Name steht für gehobene Qualität in allen Bereichen, und das auch noch zu unschlagbaren Preisen! Dabei ist es ganz egal, um welche Art von Gewürzen es sich handelt. Wir behalten den Durchblick und beraten unsere Kunden sehr gerne bei all ihren Fragen und Wünschen.“

Anbieter Kock arbeitet deutschlandweit mit mehreren Gewürzmühlen zusammen. Zu seinen Lieferanten zählen u. a. eine Senfmühle aus dem Siegerland und ein Esssigerzeuger aus Norddeutschland. Sein Spezialgebiet sind Grillgewürze, mit denen er es seinen Kunden ermöglicht, jedem Stück Fleisch die richtige Würze zu geben. Er freut sich auf eine angenehme Marktzeit mit den Rekener Kunden.

Abschließend sei nochmal darauf hingewiesen, dass das Marktgeschehen beider Märkte nur erhalten und verbessert werden kann, wenn - offen gesagt - bei den Händlern der Umsatz stimmt. Die  Rekener  haben es selbst in der Hand, durch Einkäufe auf beiden Märkten ihren Bedarf zu decken und damit  auch Qualität und Service der Händler anerkennen, die sich nicht scheuen, bei jedem Wetter für ihre Kunden  präsent zu sein.

Ein besonderer Appell  richtet sich an alle Rekener Geschäftsleute und Gastronomen, nämlich mal zu überlegen, ob das Marktgeschehen durch ihr eigenes Angebot nicht noch ergänzt werden kann. Beide Märkte bieten sich auch als Präsentationsplattform an. Rückmeldungen, Anfragen und Anregungen werden unter Tel. 0171 – 7201650 gern entgegengenommen. (pi/hh)