Stefanie Sicking läuft, und läuft und läuft!

Stefanie Sicking ist unbestritten eine der besten Ausdauersportlerinnen in Deutschland, insbesondere auf der Halbmarathon-Strecke. Das hat die für die TSG startende Rekenerin schon wiederholt unter Beweis gestellt. So erzielte sie im April beim Berliner Halbmarathon eine vordere Platzierung in der tollen Zeit von 1:31,5 und wurde Anfang Juni beim 18. Rhein-Ruhr-Halbmarathon in Duisburg in ihrer Altersklasse W40 neue NRW-Meisterin in 1:36,1. Dass ihre Form momentan kaum zu toppen ist, hat die Athletin beim 13. Tiergartenlauf in Velen jetzt noch einmal bestätigt.

Stefanie Sicking (l.) wurde in der M/W-Wertung beim Halbmarathon des Velener Tiergartenlaufes Zweite hinter einer 16-jährigen Konkurrentin, dominierte in ihrer Altersklasse W40 aber einmal mehr ganz deutlich.

Sie gewann in Ihrer Altersklasse in der Zeit von 1:31:35,1 und musste sich in der M/W-Wertung nur der 16-jährigen Annika Faber aus Hasslinghausen beugen. Dazu Stefanies Kommentar: „Gegen die wesentlich jüngere sechzehnjährige Siegerin kam ich nicht an, hab mich aber durchgekämpft. Ich hatte tolle Laufpartner, die mich immer mitgezogen haben.“ Grund zur Freude bereitete Stefanie Sicking übrigens auch deren ebenfalls für die TSG Reken startende Tochter Greta, die sich im 1,4 km-Lauf der Klasse „Schülerinnen unter 10 Jahre“ in der Zeit von 6:02,5 im Duell mit über 100 Altersgefährtinnen durchsetzte. Offensichtlich hat Greta das Lauftalent von ihrer Mutter geerbt! (hh)