13.03.2018

Zwischenstopp in Reken

Am 10. März fand in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle in unmittelbarer Nähe zum Signal-Iduna-Park der Borussia die mittlerweile 22. Auflage des größten Indoor-Leichtathletik-Meetings für Schüler in Europa statt, an dem unter anderem auch 41, von 9 Betreuerinnern und Betreuern unterstützte Jugendliche aus der Rekener Partnergemeinde Rydultowy teilgenommen haben. Die 10- bis 15jährigen Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Bildungseinrichtungen sind gegen Gleichaltrige aus Dortmund und Zwickau sowie aus Budapest (Ungarn), Eindhoven (Niederlande), Lund (Schweden) und Antwerpen (Belgien) an den Start gegangen. Nach mehreren Einzel- und Teamwettbewerben siegte die Auswahl-Mannschaft aus Budapest vor Dortmund und Eindhoven, während für Rydultowy ein fünfter Rang heraussprang.

EvT-Schulleiter Albert Steinkamp (l.), Gemeindemitarbeiter Stefan Nienhaus (hintere Reihe, 5.v.r.) und SKHM-Schulleiter Jochen Grosfeld (hintere Reihe, 4.v.r.) begrüßen das Leichtathletik-Team aus Rydultowy, bestehend aus 41 Schülerinnen und Schüler sowie neun Betreuern.

Auf der Rückfahrt in ihre Heimat legten die Jugendlichen und deren erwachsene Begleiter wie immer einen Zwischenstopp im Schulzentrum an der Wilhelmstraße ein, um sich bei den Rekener Freunden ein wenig auszuruhen und zu entspannen. Nach einer Begrüßung durch den Gemeindemitarbeiter Stefan Nienhaus, den EvT-Rektor Albert Steinkamp und den SKHM-Schulleiter Jochen Grosfeld war dann auch durchweg „relaxen“ angesagt. Einem Mittagessen in der Schulmensa folgten ein Rundgang durch den Wildpark Frankenhof und anschließend ein Besuch des Hallenbades. Frisch gestärkt durch ein kräftiges Abendessen in der Groß Rekener Gaststätte Schneermann machte sich die illustre polnische Truppe am frühen Abend schließlich auf die rund 1100 Kilometer weite Fahrt nach Schlesien. (hh)