06.07.2018

Zeitreise zum Abschied

„Heute ist es so weit. Gleich bekommt ihr eure Abschlusszeugnisse, und für euch beginnt nun eine neue spannende Zeit nach elf oder zwölf Jahren hier an der Brückenschule“. Mit dieser Feststellung begrüßte Rektorin Dr. Britta Demes die dreizehn Schulabgänger, deren Familien, Verwandte und Freunde sowie die ganze Schulgemeinschaft nach einem „Lebe dein Leben in wachsenden Ringen-Gottesdienst“ im lichtdurchfluteten Forum und fügte hinzu: „Zeitreise - dieses Motto eurer heutigen Feier ist sehr passend, denn ihr habt ja eine aufregende Reise bis hierher hinter euch gebracht. Ich hoffe, dass ihr eure Lebenskoffer hier an der Brückenschule mit Dingen bestücken konntet, die euch gut tun. Ihr seid großartige Menschen und könnt selbstbewusst und gestärkt den nächsten Schritt in weitere Leben tun, vergesst das nicht! Macht’s gut und Adieu!“

Das sind die Entlassschülerinnen und -schüler 2018 der Maria Veener Brückenschule.

EntlassschülerInnen 2018 der Brückenschule Maria Veen

Lukas Bertram, Florian Becker, Rojcen Delen, Matti Engels, Mattis Fragemann, Lilli Grevelhörster, Jacqueline Magnus, Bastian Mattigitt, Ahmet Mulla, Jannis Röttger, Mirco Sauerberg, Vanessa Schulten, Hannes Sommer

Die Schulabgänger nehmen alle Gäste mit auf eine spannende Zeitreise.

Nach der Übergabe der Zeugnisse starteten die EntlassschülerInnen mit Hilfe weiterer Brückenschüler zu ein Zeitreise, die alle Gäste von der Vergangenheit bis weit in die Zukunft führte. Mit Piraten ging es auf eine Schatzinsel, Albert Einstein hielt einen Vortrag, das Discofieber der 70er-Jahre spielte eine wichtige Rolle und es gab eine Liveschalte zur Fußball-WM 2094, die der deutschen Mannschaft nach ihrem peinlichen Vorrundenaus des Jahres 2018 endlich den lang ersehnten fünften Stern bescherte. Nicht zu vergessen die Schulband, die flott aufspielte und vier „DSDS-taugliche“ junge Damen bei dem Max Giesinger-Lied „Wenn ich tanz bin ich woanders …“ begleitete. Den Schlusspunkt setzte ein gemischter Abgänger/LehrerInnen-Chor mit dem passenden Mark Forster-Song „Egal was kommt, es wird gut, sowieso!“ (hh)

Mit flotten Disco-Rhythmen geht es zurück die die Zeit der 70er-Jahre.

Zum Ausklang der Feier singt ein gemischter Abgänger/LehrerInnen-Chor den Mark Forster-Hit „Egal was kommt, es wird gut, sowieso“.