11.05.2018

Vermarktung des alten Pfarrhauses und des Pfarrheims St. Elisabeth

Seit der Fusion aller Kirchengemeinden in Reken im Jahre 2006 lebte im Pfarrhaus in Reken Bahnhof kein Pfarrer mehr. In der unteren Etage des ehemaligen Pfarrhauses wurde zunächst die Bücherei untergebracht, in der oberen Etage eine Wohnung vermietet. Hinter dem Pfarrhaus aus den 1920er Jahren liegt das Pfarrheim aus den 1970er Jahren .Im Jahre 2010 wurde durch eine Undichtigkeit im Pfarrheim eine größere Sanierungsnotwendigkeit entdeckt.

Das alte Bahnhof Rekener Pfarrhaus (Foto) und das Pfarrheim St. Elisabeth werden veräußert.

2014/15 wurde das Immobilienkonzept für die Kirchengemeinde St. Heinrich vom Kirchenvorstand mit Hilfe des Bischöflichen Generalvikariats überarbeitet und der Entschluss gefasst, das Pfarrheim, das Pfarrbüro und die Bücherei in die Kirche zu integrieren. Nach gründlichen Planungen konnte der Umbau im Januar 2017 beginnen. Am 12. Dezember fand schließlich die festliche Einweihung mit Weihbischof Dr. Christoph Hegge statt, und die neuen Räumlichkeiten konnten bezogen werden.

Der Erlös aus der Aufgabe der beiden alten Gebäude wird für die Finanzierung der abgeschlossenen Baumaßnahme verwendet. Das zu veräußernde Grundstück mit dem alten Pfarrhaus und dem ehemaligen Pfarrheim hat eine Fläche von 1.600 Quadratmetern, und ein Teilungsentwurf liegt bereits vor. Interessierte Käufer und Investoren sollten ein Gebot inklusive Nutzungskonzept bei der Zentralrendantur in Borken (Heidener Straße 92, 46325 Borken, Tel. 02861 8099310) abgeben, dort wird es auch weitere Informationen zum Verfahren geben.

Eine Meldung an die ZR sollte bis zum 25. Mai erfolgen. Jeder Bewerber sollte ein Nutzungskonzept vorlegen, in dem gerne der Erhalt des alten Pfarrhauses oder eine caritative Bebauung, beispielsweise mit kleinen Wohnungen für Senioren, dargestellt wird. Der gültige Bebauungsplan sieht an dieser Stelle eine Wohnbebauung mit geringer gewerblicher Nutzung vor. Der Preis für das komplette Areal orientiert sich am ortsüblichen Immobilienmarkt. Letztendlich wird der Kirchenvorstand anhand des Nutzungskonzeptes die Vergabe vornehmen. (pi/hh)