02.11.2018

Schutzkleidung für die Feuerwehr

Schutz für die Aufgaben der heimischen Feuerwehr..., das liegt vermutlich allen Rekener Bürgerinnen und Bürgern am Herzen! Eine besondere Art, dieses auch aktiv zu beweisen, konnte die Rekener Feuerwehr nun spüren. Anfang des Jahres hat die Feuerwehr Reken am Standort in Klein Reken ein neues Mehrzweckfahrzeug in Betrieb genommen, welches besonders für Einsätze im ABC-Bereich (besondere Gefährdung durch atomare, biologische oder chemische Stoffe) eingesetzt wird. Und da war es für die Klein Rekenerin Christiane Grün - seit gut einem Jahr Managing Director der 3M Dachregion Deutschland, Österreich und der Schweiz - ganz selbstverständlich, die heimische Feuerwehr mit Schutzbekleidung vom 3M-Konzern zu unterstützen.

So können sich die Rekener Wehrleute jetzt mit leichten Chemikalienschutzanzügen, spritzwassergeschützten Arbeitsanzügen und Atemschutzfilter der Firma 3M vor Gefahren durch diverse Gefahrstoffe schützen. Um mit den Anzügen auch effektiv Ausbildung betreiben zu können und sie auch aktiv im Übungsdienst zu nutzen, wurden zudem einige Anzüge für Übungszwecke zur Verfügung gestellt, um die Schutzkleidung auf dem Fahrzeug nicht zu beschädigen. Ein großes Dankeschön an Christiane Grün im Namen aller Feuerwehrangehörigen sprachen neben Bürgermeister Manuel Deitert die Wehrführung der Feuerwehr Reken und insbesondere die Löschzugführung des Löschzuges Klein Reken aus. Immer wieder gut zu wissen, wie sehr die freiwillig geleistete Arbeit der Feuerwehr Reken in der Bevölkerung Zustimmung und Unterstützung erfährt. (pi/hh)

Wehrführer Jörg Wiesmann, Bürgermeister Manuel Deitert, Managing Director 3M Christiane Grün,  der stellvertretende Klein Rekener Löschzugführer Michael Seyer und der stellvertretende Wehrführer Christian Dehling (v.l.n.r.) präsentieren die von der Firma 3M zur Verfügung gestellte Schutzkleidung.