13.02.2020

SKHM-Schüler*innen holen die KÖB St. Heinrich in die Schule

Die Ergebnisse der Pisa-Studien zeigen es immer wieder: Die Lesekompetenz der Kinder lässt stark zu wünschen übrig. Die Gründe hierfür sind unterschiedlicher Natur. Ein Hauptgrund besteht sicherlich darin, dass in der heutigen Medienflut der Reiz des Buches untergeht. Kinder lesen immer weniger. Computerspiele, Internet, Fernsehen – all das übt in der Regel einen größeren Reiz aus als das Lesen. Nina Wendel, Klassen- und Deutschlehrerin der 6a, wollte das so jedoch nicht akzeptieren!

Schülerinnen und Schüler der Klasse 6a der Sekundarschule Hohe Mark werden von der Bücherei St. Heinrich monatlich mit neuem Lesestoff versorgt.

Bereits beim ersten Elternsprechtag in Klasse 5 der Sekundarschule Hohe Mark erklärte sie ihren Kindern und Eltern in Einzelgesprächen unermüdlich, dass schlecht und langsam lesende Schüler große Schwierigkeiten im Schulalltag erwarten – in allen Fächern, nicht nur im Deutschunterricht. Sie bat die Eltern, regelmäßig die Bücherei in Reken gemeinsam mit ihren Kindern aufzusuchen, um mit ihnen in die Welt der Geschichten und Bücher einzutauchen.

Was man anderen rät, sollte man natürlich auch selbst erkundet haben. Frau Wendel, sonst eher in den Bibliotheken Münsters heimisch, meldete umgehend ihren Besuch in der Bücherei St. Heinrich in Groß Reken an. Mit großer Freundlichkeit wurde sie hier von Frau Lütkebohmert empfangen, die sich schnell als engagierte und kompetente Unterstützerin und Beraterin zeigte. Ihr erster Gedanke: „Könnte man nicht auch die Bücherei in die Klasse bringen?“

Klassenlehrerin Nina Wendel (r.) und Frau Lütkebohmert  (l.) von der St. Heinrich-Bücherei haben die Kooperation aus der Taufe gehoben.

Ein kurzer Austausch über das Alter der Kinder, die Anzahl der Schüler, ihre Interessen und schon hatte Frau Lütkebohmert drei Bücherkisten mit einem Mix aus spannenden Sachbüchern und Geschichten für die Jungen und Mädchen der SKHM zusammengestellt. Das macht sie nun seit fast anderthalb Jahren! Immer wieder auf’s Neue fallen die Schülerinnen und Schüler der 6a begeistert über die Bücher her, die Nina Wendel nach kurzer E-Mail-Absprache mit Frau Lütkebohmert Monat für Monat neu in die Klasse trägt.

Diese Kinder braucht man vom regelmäßigen Lesen nicht mehr zu überzeugen. Denn, je eher der Inhalt eines Buches den Interessen des Kindes entspricht, desto leichter fällt es, die Begeisterung für das Lesen zu wecken und aufrecht zu erhalten - was Frau Lütkebohmert großartig gelingt. Ein zuverlässiger Bücherdienst der Klasse kümmert sich zudem gern darum, regelmäßig die Vollständigkeit und Unversehrtheit der Bücher zu kontrollieren, bevor diese wieder den Rückweg antreten. (pi/hh)