27.10.2021

Rote Bank: Keine Gewalt gegen Frauen

„Panchina rossa“ ist seit mehreren Jahren ein bekanntes Projekt in Italien, das alle Menschen auf körperliche Übergriffe gegen Frauen hinweist, über geschlechtsspezifische Gewalt informiert und sowohl Betroffene als auch Interessierte mit Hilfsangeboten versorgt. Aus Anlass des vor 20 Jahren ins Leben gerufenen "Runden Tisches gegen häusliche Gewalt - GewAlternativen" hat das Büro für Chancengleichheit des Kreises Borken in Kooperation mit den kommunalen Gleichstellungsbeauftragten jetzt eine "Rote-Bank-Aktion" auch im Kreis Borken auf den Weg gebracht.

Die Rekener Gleichstellungsbeauftragte Sabine Rentmeister (hinten, 4.v.r.) und die rechts neben der Bank kniende stellvertretende AREA48734-Leiterin Anna Wienand präsentieren die „Rote Bank“ zusammen mit den zehn Mädchen, die bei dem Workshop mitgemacht haben.

In Reken ist eine solche Bank mit der Aufschrift „Respekt ist eine sichere Bank!“ und dem Zugang zu Hilfsangeboten im Rahmen eines zweitägigen Workshops des Jugendhauses AREA48734 in Zusammenarbeit mit der örtlichen Gleichstellungsbeauftragten Sabine Rentmeister (Telefon 02864 / 944 033) von zehn Mädchen im Alter zwischen 14 und 16 Jahren gefertigt worden, die an einem Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungs-Kursus teilgenommen haben.

„Aktuell findet man die ‚Rote Bank‘ im Jugendhaus im Vereins- und Bildungszentrum an der Overbergstraße in Groß Reken, von wo aus sie in den kommenden Wochen eine Rundreise durch die Gemeinde antreten wird und beispielsweise im Rathaus, in Büchereien, im Klein Rekener Dorfgemeinschaftshaus, in Schulen oder im Foyer des Hallenbades aufgestellt werden könnte“, berichtet Sabine Rentmeister. Sie weist außerdem darauf hin, daß die Rekener Bank mit Informationen und Kontaktdaten von Ansprechpartnerinnen zum Thema häusliche Gewalt gegen Frauen und Mädchen versehen ist und dass man an der Rückenlehne einen QR-Code angebracht habe, über den per Mobiltelefon weitere detaillierte Auskünfte zu erhalten sind. (hh)