05.05.2019

Reken läuft, und läuft, und läuft ...

Bereits zum dreizehnten Mal rief die Laufabteilung der Sportfreunde Klein Reken zum Volkslauf, und alle, die keine Angst vor Regen und Hagel hatten, kamen am ersten Mai-Sonntag auf die Sportanlage am Gevelsberg. Leider war es diesmal nichts mit dem traditionell weiß-blauen Himmel zu einer der größten Sportaktionen in der Gemeinde Reken. Typisches Aprilwetter mit Temperaturen unter der 10-Grad-Marke, oftmaligen Schauern und nur gelegentlichen Aufheiterungen hielten im Endeffekt natürlich einige potentielle Starter ab.

218 Mädels und Jungs der Rekener Grundschulen nehmen am Schülerlauf über 2,7 Kilometer teil.

„Dennoch überquerten insgesamt 608 Sportlerinnen und Sportler jeglichen Alters - mit und ohne Einschränkungen - die Ziellinie“, berichtet der Orgaleiter Karl Helfferich, und Marco Vauth vom Vorstand der veranstaltenden Sportfreunde fügt hinzu: „Durch den guten Zuspruch der Aktiven und durch hunderte von Zuschauern wurden wir für einen perfekten und absolut reibungslosen Ablauf, aber auch für ein buntes Rahmenprogramm und die gute gastronomische Betreuung belohnt. Unsere rund 80 freiwilligen Helfer hatten alles im Griff!“

130 Rekener Kitakinder machen sich beim Bambinilauf auf den Weg in Richtung Zielstrich.

Der Startschuss zu den Klängen einer Sambatruppe fiel am frühen Vormittag mit dem 2,7 km Einsteigerlauf, dem 5 km Volkslauf und dem 5 km Walken/Nordic Walken. Dabei war „giftgrün“ die dominierende Farbe. Eine große Gruppe von Benediktushof-Bewohnern mit Behinderungen, Rollifahrer, Rehabilitanden und Mitarbeiter des Benediktushofes bildeten die mit Abstand auffälligste Teilnehmergruppe. In ihrem auffälligen Outfit hatten sie großen Spass auf den Weg in Richtung Zielstrich. „Schön, dass alle kräftig angefeuert wurden“, betont Maria Parthe von der Benefit-Abteilung der Maria Veener Reha-Einrichtung. Trotz echten „Aprilwetters“ können die Klein Rekener Sportfreunde eine Menge Gäste begrüßen.

Nach dem 10 km Volkslauf und dem 10 km Walken/Nordic Walken hatte das Publikum seinen Spass beim 400 m Bambinilauf mit 130 Kitakindern, bevor es beim 2,7 km Schülerlauf mit 218 Mädchen und Jungen echt wuselig zuging. Der Abschluss der Volkslauf-Party fiel dann wie in jedem Jahr glänzend aus: Aus der Hand des Gemeindechefs hagelte es blitzende Bronze-, Silber- und Goldmedaillen sowie dekorative Urkunden! Anschließend zeichnete Bürgermeister Manuel Deitert auch noch die 1a der Antoniusschule mit einem mächtigen Pokal als sportlichste Klasse aus, und der 2 der Ellering-Schule loste er zuguterletzt eine Tagesfahrt zum Ketteler Hof zu. (hh)

Bürgermeister Manuel Deitert zeichnet die 1a der Antoniusschule mit einem Pokal als sportlichste Klasse aus.

 ˃ Alle Einzelergebnisse des 13. Rekener Volkslaufes sind im Internet erhältlich unter www.laufen-in-reken.de.