06.07.2019

Pater Lensing in Indonesien verstorben

Pater Ludger Lensing, älteren Rekenerinnen und Rekenern noch gut bekannt, wurde am 9. November 1933 als Sohn von Josef Robert Lensing (1901-1964) und Anna Lensing (1904-1971) in Groß Reken geboren. Er wuchs mit drei älteren und vier jüngeren Geschwistern in der Mühlengemeinde auf und besuchte die örtliche Volksschule. Nach Abitur und Studium der Philosophie und Theologie empfing er am 29. Oktober 1961 die Priesterweihe in Sankt Augustin. Schon wenige Monate später zog es ihn Anfang 1962 als Styler Missionar auf die im Osten Indonesiens gelegene kleine Insel Flores, die für ihn zur zweiten Heimat wurde. Im Krankenhaus der indonesischen Hafenstadt Ende schlief der Pater aus Reken am Vormittag des 4. Juli im Alter von 85 Jahren jetzt friedlich ein.

Pater Ludger Lensing aus Groß Reken, seit 1962 in Indonesien als Missionar tätig, ist am 4. Juli in der indonesischen Hafenstadt Ende im Alter von 85 Jahren verstorben.

Über viele Jahre hat Ludger Lensing, der während seiner Missionarszeit des Öfteren auch auf Heimaturlaub in Reken war, komplette Pfarrinfrastrukturen mit Kirchen, Pfarrhäusern, Schulen und Internaten aufgebaut. Er wirkte vor allem in ausgedehnten und oft schwer zugänglichen Gebieten und war ein unermüdlicher Arbeiter, bei den Einwohnern beliebt und ganz für die ihm anvertrauten Menschen da. Mit 70 Jahren wurde er vom Bischof in den wohlverdienten Ruhestand gerufen. Das war für Pater Lensing im Jahr 2003 der Fall, obwohl er sich noch gar nicht alt genug dafür fühlte. Bis ins hohe Alter blieb er geistig und körperlich rege, bis ihn seine Kräfte in den letzten zwei Jahren doch mehr und mehr verließen. (pi/hh)