11.10.2018

Neue Weihnachtsbeleuchtung für die Mühle

Als das Orkantief Friederike am 18. Januar diesen Jahres durch Deutschland raste, ist auch in Reken einiges zerstört worden - unter anderem ist die Weihnachtsbeleuchtung der Mühle auf dem Möll’nberg „verloren“ gegangen. Und da es gar nicht mehr so lange hin ist bis zur Adventszeit, hat man jetzt 100 Meter neues Kabel mit 194 Birnen (0.7 Watt pro Birne) in neuer LED-Technik angebracht. Die Verkabelung ist so montiert worden, dass die Flügel gedreht werden können, was zukünftig zweimal im Jahr zur Verlängerung der Lebensdauer der Flügel geschieht. Die Bewetterung des Holzes erfolgt somit nicht mehr nur an ein und derselben Stelle.

Mit Hilfe eines Raupensteigers wird eine neue Weihnachtsbeleuchtung an den Flügeln der Mühle angebracht.

Ebenfalls wurden Wartungsarbeiten an den Flügeln durchgeführt. Stahlklammern, die sich gelöst hatten, wurden nachgezogen. Der Grund für die Lockerung der Klammern ist der trockene Sommer. Das Holz der Flügel ist bei der Trockenheit geschrumpft. Zum Aufhängen der Beleuchtung und der Wartungsarbeiten wurde ein Raupensteiger eingesetzt. Der Bauhof der Gemeinde Reken war mit drei Mitarbeitern im Einsatz. Vom Heimatverein beteiligte sich der Mühlebeauftragte Georg Holthausen an der Arbeit, der nach Erledigung aller Arbeiten mitteilt: „Ab dem ersten Advent bis zum Heimatfest am zweiten Samstag im Januar wird die Mühle wieder in der gewohnten Weihnachtsbeleuchtung erstrahlen“. (hh)