13.11.2017

Maria Veener Martinsmarkt »brummt«

Nachdem der Martinsmarkt mehrere Jahre auf der Lindenallee durchgeführt worden ist, ging es 2015 zurück auf die Poststraße. „Wir wollen das Maria Veener Traditionsfest wieder zu einem gemütlichen Dorffest rund um den Martinsumzug machen, ganz ohne auswärtige Schausteller und gewerbliche Anbieter, dafür aber mit Beteiligung der lokalen Vereins- und Geschäftswelt“, stellte Berthold Keßelmann vom Werbekreis bei der damaligen „Premiere“ fest. Nach durchaus vorhandenen Anlaufschwierigkeiten hat sich die Maßnahme mittlerweile als absolut richtig erwiesen. So gut besucht wie in diesem Jahr war der Martinsmarkt nach dem Ortswechsel noch nie!

Angeführt von St. Martin auf einem pechschwarzen Friesenpferd beteiligen sich Scharen von Kindern mit ihren Eltern, Verwandten und Geschwistern beim 35. Maria Veener Martinsmarkt am Laternenumzug rund um die Ellering-Schule.

Ab 14 Uhr flanierten viele hundert Besucher über die Poststraße , nahmen die meist weihnachtlichen Auslagen der Anbieter unter die Lupe und ließen es sich an den Imbiss- und Getränkeständen sowie im beheizten Kuchen- und Kaffeezelt der Pfarrjugend Mörphy Town gut gehen. Zu sehen gab es eine ganze Menge. 30 örtliche Vereine, Institutionen, Kindergärten, Schulen, Banken und Geschäfte beteiligten sich mit hübsch dekorierten Ständen und einer breiten Palette bunt gemischter Angebote an der Aktion. Ein Feuerwehrteam verkaufte den beliebten Feuerwehrkalender, und auf der zentralen Bühne sorgten festliche Musik und die Auftritte mehrerer Gruppen für Unterhaltung.

Die Theatermäuse sowie die OGS- und Ümit-Kinder der Ellering-Schule unter der Leitung von Karin Nagel singen Martinslieder und führen das Martinsspiel auf.

Mit Einbruch der Dunkelheit und bei leider gleichzeitig einsetzendem Nieselregen führt die Theatermäuse zusammen mit den OGS- und Ümit-Kindern der Ellering-Schule unter der Leitung von Karin Nagel das Martinsspiel auf. Dann schlug die große Stunde der vielen Kinder mit ihren bunten Laternen. Zusammen mit Eltern, Verwandten und Geschwistern bilden sie auf ihrem Weg durch’s Dorf einen leuchtenden und singenden Lindwurm, angeführt von St. Martin auf einem pechschwarzen Friesenpferd und begleitet von den lodernden Fackeln der Rekener Jugendfeuerwehr.

Willi Bernemann (82, vorne) von der Interessengemeinschaft Martinszug hat den Umzug 1964 zusammen mit anderen Maria Veenern gegründet.

Zu den festlichen Klängen der Blaskapelle Reken und des Spielmannszuges Hochmoor führte der heilige Mann den Tross schließlich auf einer großen Schleife zurück in die Dorfmitte zur Ellering-Schule, in der 210 Tüten an die aufgeregten Knirpse verteilt wurden. „Die Tüten sind in Kleinarbeit zuvor von 15 Helferinnen und Helfern der Interessengemeinschaft Martinszug mit Süßigkeiten und leckerem Gebäck gefüllt worden“, berichtet der rüstige 82jährige Willi Bernemann, der den Umzug 1964 zusammen mit Freundinnen und Freunden aus Maria Veen ins Leben gerufen hatte. (hh)

Johannes Haltermann (l.) und Daniel Sindermann (r.) präsentieren den Feuerwehrkalender 2018. Nach dem Erstverkauf auf dem Maria Veener Martinsmarkt kann der „Reken feiert-Kalender“ zum Preis von 3,50 Euro in allen Filialen der Spar- und Darlehnskasse, im Bürgerbüro des Rathauses, in der Gaststätte Schneermann und auf dem kommenden Weihnachtsmarkt in Groß Reken erworben werden.