01.12.2019

Kleiderstube spendet für's Repair Café

„Wenn wir genügend Geld für eine neuerliche Spende erwirtschaftet haben, setzen sich unsere Mitarbeiterinnen zusammen. Dann entscheiden wir darüber, welchen Verein oder welche Institution wir als nächstes unterstützen werden. Wir sind der Meinung, dass unsere Gelder in der Region bleiben sollten, da unsere Kleiderspender ja auch aus Reken kommen“, berichten die kürzlich neu gewählte erste Vorsitzende Ingrid Mecking sowie deren Stellvertreterin Doris Masuhr-Friemann vom Vorstand der Kleiderstube im Aufenthaltsbereich des Repair Cafés. Dorthin hatten sich die Damen in Begleitung ihrer Kolleginnen Sonja Schwerhoff, Maria Wietholt und Martha Soppa aufgemacht, um einen Scheck in Höhe von 1.000 Euro an das Team der ehrenamtlichen „Instandsetzer“ zu überreichen. Schnelles Wegwerfen war gestern, wieder fertig machen ist heute. Das ist nachhaltig, spart Geld, reduziert die Verschwendung von Ressourcen und schont die Umwelt.

Einen Spendenscheck über 1.000 Euro überreicht eine Abordnung der ökumenischen Kleiderstube an das Team des Repair Cafés.

Gute Idee, aber wo kann man heute noch etwas reparieren lassen? Ein fachkundiges Team von zurzeit 26 „Schraubern“ kümmert sich im Seitentrakt des Vereins- und Bildungszentrums an der Wehrstraße um Defekte verschiedenster Art, jeweils am letzten Samstag eines Monats (Dezember ausgenommen) von 11 bis 14 Uhr, kostenlos und allein gegen eine erbetene Spende. „Wir haben heute zum dritten Mal geöffnet, sind mit der Akzeptanz in der Rekener Bevölkerung mehr als zufrieden und konnten bereits über 100 Kundinnen und Kunden weiterhelfen“, stellt der Repair Café-Initiator Hubert Breuer fest und fügt neben Christoph Hartkamp und Reinhold Rathmann vom Ehrenamtsbüro BuVO hinzu: „Mit dem Geld der Kleiderstube werden wir unsere Grundausstattung deutlich aufstocken, unter anderem Werkzeuge, Materialien aller Art, einen Elektro-Tester, ein Schleifgerät und Lötkolben kaufen.“ (hh)

Immer am letzten Samstag eines Monats von 11 bis 14 Uhr - außer im Dezember - setzen die die ehrenamtlichen „Schrauber“ gegen eine erbetene Spende eigentlich alles wieder instand, vom defekten Bügelbrett über das stumpfe Küchenmesser bis hin zum streikenden Rasenmäher.

Infos zur Kleiderstube

Gegründet wurde die ökumenische Kleiderstube im Jahr 1987 auf der Bahnhofstraße in Reken Bahnhof, bevor die gemeinschaftliche Einrichtung der evangelischen Friedenskirche und der katholischen Kirchengemeinde St. Heinrich 2012 aus Platzgründen zur Hauptstraße 18 nach Groß Reken umgezogen ist. Seither werden dort unter anderem gut erhaltene und saubere Kinder-, Damen- und Herrenkleidung, Schuhe, Bettwäsche, Tischdecken und modisches Zubehör angenommen, kostenlos zur Verfügung gestellt nahezu ausschließlich von Rekenerinnen und Rekenern. Für einen äußerst moderaten Preis werden diese Artikel dann an jedermann verkauft. Der komplette Erlös, der von 22 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen auf diese Art und Weise erzielt wird, kommt caritativen und sozialen Einrichtungen in der Gemeinde Reken und der Region in Form von Spenden zu Gute.

Öffnungszeiten

Dienstag 10.00 - 12.30 Uhr

Mittwoch 10.00 - 12.30 und 14.30 - 17.00 Uhr

Donnerstag 14.30 - 17.00 Uhr