19.07.2020

In Maria Veen wird eine Fünf-Gruppen-Kita gebaut

Die Kindergartenbedarfsplanung des Kreises Borken hat schon vor mehreren Jahren verdeutlicht, dass in Reken zeitnah zusätzliche Kitaplätze dringend gebraucht werden. Nachdem diese Prognose mittlerweile voll eingetroffen ist und der angewachsene Bedarf durch einen gemeindlichen Neubau wie am Frei- und Hallenbad, gezielte Anmietungen wie im IDPM und Erweiterungen bestehender Einrichtungen gedeckt werden konnte, ist jetzt auch für den Sozialraum Maria Veen/Hülsten eine Lösung gefunden worden. „Vom Landesjugendamt hat St. Heinrich als Träger des St. Marien-Kindergartens die Genehmigung bekommen, eine neue Fünf-Gruppen-Kita zu bauen und den bisherigen, nicht weiter ausbaufähigen Standort am Grünen Weg nach 50 Jahren aufzugeben“, teilen Vertreter der katholischen Kirchengemeinde und der Borkener Zentralrendantur mit.

Lothar Knippschild und Josef Schürmann vom Kindergartenausschuss des Kirchenvorstandes, Pfarrer Thomas Hatwig, die Kitaleiterin Beate Ehrlichmann sowie der stellvertretende Borkener Zentralrendantur-Vorsitzende Thomas Vestrick (v.l.n.r.) vor der St. Marien-Kita am Grünen Weg 20 in Maria Veen.

Die Verantwortlichen planen nun, für das Kindergartenjahr 2021/2022 im Ortsteil Maria Veen im Rahmen eines Investorenmodelles einen entsprechenden Neubau zu realisieren, wie Thomas Vestrick als stellvertretender Leiter der Zentralrendantur Borken berichtet: „Die Grundstücksfläche, die zentral im Dorf bereits ins Auge gefasst ist, wird dem Investor oder einer Investorengruppe im Rahmen eines Erbbaurechtes zur Verfügung gestellt. Vorgesehen ist, die Anmietung des Gebäudes mit Gruppenbereichen sowie Mehrzweck-, Personal- und Nebenräumen durch die Kirchgemeinde. Grundlage für die Anmietung wird ein Mietvertrag mit einer noch abzustimmenden Laufzeit sein, wobei sich die Konditionen an den Vorgaben des Kinderbildungsgesetzes NRW orientieren. Interessenten, die als Investor diese Einrichtung errichten wollen, können ihr Interesse bis zum 6. August 2020 bei der Zentralrendantur Borken bekunden.“

Für das Kitajahr 2020/21 ist im St. Marien-Kindergarten ein Bewegungsraum übergangsweise in einen vierten Gruppenraum umgestaltet worden.

„Aktuell versorgt die bestehende St. Marien-Kita nach der Umgestaltung eines Bewegungsraumes in einen vierten Gruppenraum 82 Kinder, bis der Neubau in Betrieb genommen werden kann“, teilt die Kitaleiterin Beate Ehrlichmann mit, und Pastor Thomas Hatwig ergänzt: „Sollte der Komplex bis zum Start ins Kitajahr 2021/22 nicht schlüsselfertig sein, muss es für einige Monate eine noch offene Übergangslösung geben.“ Was mit dem Gebäude am Grünen Weg 20 geschehen wird, wenn die geplante neue Einrichtung demnächst „ans Netz“ geht, steht zurzeit absolut noch nicht fest. Garantiert sei jedoch, dass sich die räumliche Situation der ebenfalls in dem alten Gebäude ansässigen Pfarrjugend Mörphy Town nach der Ansiedlung des neuen Kindergartens deutlich und adäquat verbessern wird, stellt Thomas Hatwig in Aussicht. (Info der Kirchengemeinde St. Heinrich / hh)