08.08.2020

Im Kreis Borkener Vergleich: wenige Verkehrsunfälle in Reken

Wo passieren in meiner Gemeinde die meisten Verkehrsunfälle mit Personenschäden? Waren Pkw, Lkw, Motorräder, Fahrräder oder Fußgängerinnen und Fußgänger in Unfälle verwickelt? Gab es Unfallhäufigkeiten auf bestimmten Straßen? All diese Fragen beantwortet der interaktive Unfallatlas der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder, für jedermann im Internet einsehbar unter unfallatlas.statistikportal.de.

Ab sofort liegt unter dieser Adresse jetzt die Aktualisierung mit der Unfallstatistik von 2019 vor, in der erstmals auch die Daten für Nordrhein-Westfalen enthalten sind. Nutzerinnen und Nutzer können selbst auswählen, ob alle Unfälle mit Personenschaden oder nur Unfälle mit bestimmten Verkehrsmitteln angezeigt werden.

Und wie sieht die 2019-er Statistik für Reken aus? Mit drei Zwischenfällen krachte es auf der Dorstener Straße am häufigsten. Insgesamt passierten in der Mühlengemeinde 34 Unfälle mit Personenschäden, in nur fünf Fällen unter der Beteiligung von Fahrrädern und zum Glück ohne einen einzigen Unfalltoten. Damit ist Reken die Kommune im Kreis Borken (insgesamt rund 11.400 registrierte Unfälle in 2019), in der es mit einem Wert von 2,3 Unfällen - umgerechnet auf 1.000 Einwohner - die wenigsten Straßenverkehrsunfälle zu registrieren gab. (hh)