10.04.2019

Großreinemachen im Freibad

Das Rekener Freibad erwacht so langsam aus dem Winterschlaf. Schon seit einiger Zeit sind mehrere Helferinnen und Helfer sowie das Schwimmbad-Team damit beschäftigt, das weit über die Grenzen Rekens hinaus beliebte Freibad für das Sommerhalbjahr auf Hochglanz zu bringen. Zum Start in die von vielen Wasserratten lang ersehnte Freiluftsaison, der wie gehabt Mitte Mai an einem noch nicht definitiv festgelegten Termin erfolgen wird, muss natürlich alles blitzblank und zu hundert Prozent auf Vordermann sein.

Alle Becken des Freibades werden intensiv mit Hochdruckreinigern und Vliestüchern gereinigt.

Neben den laufenden Tätigkeiten im Hallenbad haben die Mitarbeiter vor Wochen mit dem Winterschnitt, der Laubentfernung und mit Arbeiten in den Beeten der Außenanlagen begonnen. Die zeitintensive Reinigung des 50 Meter langen Beckens, des vier Meter tiefen Sprungbereichs und des Nichtschwimmerbeckens erledigt man in diesen Tagen mit Hochdrückreinigern und Vliestüchern. Danach werden defekte Fliesen und über die Wintermonate beschädigte Fugen ersetzt beziehungsweise repariert.

Beete und Fugen werden in Kleinarbeit von Unkraut befreit.

Gründlich gereinigt werden müssen das Beachvolleyballfeld, die Wasserrutsche, der Matschbereich für die jüngsten Besucher und der fünf Meter hohe Sprungturm. „Später ist noch das Riesen-Hüpfkissen aufzublasen, und zuguterletzt werden einige Tage vor dem Freiluft-Start alle Becken mit rund 2.500 Kubikmetern Wasser aufgefüllt. Bei einem Umwälzintervall von stündlich 300 Kubikmetern, während dessen das Wasser gefiltert, gechlort und erwärmt wird, ist die Sollmarke von 24 Grad schnell zu erreichen“, erklärt Claudia Tepferd vom Schwimmbad-Team. (hh)

In Reih und Glied warten die gesäuberten Sonnenschirme auf die Freiluftsaison.