20.01.2020

Flotte Töne in der Seniorenresidenz »Zum Kusebach«

Seit seinem 125jährigen Jubiläum in 2007 veranstaltet der Sängerbund Klein Reken flotte Musik-Revuen und unternimmt in unregelmäßigen Abständen und mit großer Freude aufregende Abstecher in die bunte Welt der Gesangsshow. Diese turbulenten Veranstaltungen, unverkennbar an Musicals angelehnt, kommen immer gut an und stehen bei den Rekener Musikfreunden stets hoch im Kurs. So war es auch dieses Mal wieder: 400 Besucherinnen und Besucher machten sich am dritten Sonntag im Januar auf den Weg ins Forum, um das fröhliche Spektakel bloß nicht zu verpassen.

Der Sängerbund Klein Reken entführt sein Publikum in die Seniorenresidenz „Zum Kusebach“.

Durch eine passende Dekoration hatte sich der Saal in die Seniorenresidenz „Zum Kusebach“ verwandelt - 30 Sängerinnen und Sänger zauberten unter dem Motto „Der Greis ist heiß“ zusammen mit der Gesangssolisten Merle Nienhaus sowie mit der Rekener Band „Die Oldtimer“ einen humoristischen Einblick in ein Alten-Pflegeheim auf die Bühne. Natürlich fanden in der Einrichtung immer wieder Darbietungen des Chores statt. Anspruchsvolle Stücke wie das „Ave Maria“, dazu aber auch viele bekannte Volkslieder und Hits wie „Atemlos“ von Helene Fisher, „Aber bitte mit Sahne“ von Udo Jürgens und „Michelle“ von den Beatles sorgten für Stimmung und für ein oftmals spontan einstimmendes Publikum.

Auch einen Rock’n Roll mit dem Rollator haben die  Klein Rekener Senioren drauf.

Ganz musicalmäßig zog sich das Treiben in der Seniorenresidenz wie ein roter Faden durch die kurzweilige Revue, immer wieder aufgepeppt durch witzige Sketche, wilde Rock‘n Roll-Rollatortänze, Dönnekes über die Beschwerlichkeiten des Alters und durch viel Schnaps und bergeweise Kuchen. Besonderen Anklang fand eine Parodie mit Klatsch und Tratsch über das 50jährige Gemeindejubiläum und über den Zusammenschluss der örtlichen Fußballvereine. Ein weiteres Highlight der Aufführung war der Auftritt der achtjährigen Victoria Nienhaus und ihrer ein Jahr älteren Cousine Maike. Die beiden Mädels besuchten ihre Großeltern und wurden für das toll vorgetragene Lied „Oma so lieb“ gefeiert.

Die Cousinen Maike Nienhaus (l.) und Victoria Nienhaus (r.) begeistern mit dem Lied „Oma so lieb“.

Als die Vorstellung mit einem lautstark geschmetterten „Mit 66 Jahren“ ausklang und alle Mitwirkenden im Scheinwerferlicht versammelt waren, bedankte sich die Sängerbund-Vorsitzende Renate Kuckuk bei allen Beteiligten vor und den vielen Helfern hinter dem Vorhang, beim Gesamtleiter Paul Sicking, bei der Choreografin Brigitte Sicking, bei den Unterstützern und Sponsoren und natürlich auch beim Publikum: „Ihr wart alle ganz großartig. Es hat unheimlich Spaß gemacht, euch in die Klein Rekener Seniorenresidenz ‚Zum Kusebach‘ mitzunehmen.“ (hh)

>> die zweite Revue “Der Greis ist heiß“ findet am Samstag, 25. Januar um 19.30 Uhr im RekenForum statt. Einige Restkarten gibt es noch an den bekannten Vorverkaufsstellen.

Heimleiterin Bea Krüger deutet es unmissverständlich an - jetzt ist aber Schluß für heute!