12.04.2018

Fliegender Start des AREA 48734

Das neue Jugendzentrum AREA 48734 hat sich nach seiner Eröffnung am 5. Februar sehr positiv entwickelt und sozusagen einen „fliegenden Start“ hingelegt. Waren es im letzten Monat des Flash23 an der Hauptstraße noch 227 Kinder und Jugendliche, die von der Einrichtung des Jugendwerks Reken registriert werden konnten, so schnellten die Besucherzahlen nach dem Umzug in die modernen, mit angesagter Technik, einem angegliederten Außenbereich, mit Barrierefreiheit und vielen neuen Angeboten ausgestatteten Räumlichkeiten auf 577 im Februar beziehungsweise 765 im März in die Höhe.

Der Jugendzentrums-Leiter Henning Sittlinger und seine Stellvertreterin Ellen Rieken (vorne l.u.r.) können deutlich mehr Kinder und Jugendliche im AREA 48734 als früher im Flash23 begrüßen.

„Wir bekommen viele positive und wertschätzende Rückmeldungen. Nicht nur die Besucherzahlen, auch die Elternkontakte haben sich erfreulicherweise durch die Nähe zur OGS und zum Ferienhaus deutlich gesteigert und der Altersschnitt ist durch zahlreiche Nachmittagsbesuche von täglich rund 35 Kindern auf 13 bis 14 Jahre heruntergegangen“, berichtet der Jugendhaus-Leiter Henning Sittlinger den Damen und Herren des Schul-, Jugend-, Kultur- und Sportausschusses im Rahmen eines ersten Sachstandsberichtes.

Darüber hinaus skizziert er das Aufgabenfeld des Jugendzentrums, das in der Hauptsache aus der niederschwelligen Beratung junger Menschen, unterschiedlichen Präventionsmaßnahmen, Kriseninterventionen und der Schaffung von Freizeitangeboten besteht. Zu Letzterem zählt zum Beispiel der Teilnahme am Ferienkalender mit sechs externen und acht internen Angeboten, die Planung und Durchführung der traditionellen Zirkuswoche  mit 60 Teilnehmern mit und ohne Behinderung sowie die Entwicklung eines neuen Theater-Großprojektes für 2019. (hh)