12.10.2018

Erntekrone für die Gemeinde Reken

Um auf die Bedeutung der Landwirtschaft für den Kreis Borken und auf deren Verantwortung für Ernährung und den Klimawandel hinzuweisen, widmet der Kreislandfrauenverband Borken alljährlich zum Erntedanktag symbolisch eine Erntekrone an eine der insgesamt 20 Städte und Gemeinden im Verbandsgebiet. Nach Isselburg in 2017 wurde die inzwischen 19. Krone in diesem Jahr der Gemeinde Reken gewidmet, von den Rekener Landfrauen im Foyer des Rathauses angebracht, festlich mit Feldfrüchten und Getreide geschmückt und von Pastor Thomas Hatwig gesegnet.

Teamsprecherin Regina Schulze Icking vom geschäftsführenden Vorstand des Kreislandfrauenverbandes Borken (Mitte) und Angela Schulze Tenbohlen (r.), Vorsitzende der Landfrauen Reken, überreichen die Erntekrone 2018 an Bürgermeister Manuel Deitert.

„Das Erntedankfest und die damit verbundene Verleihung der Erntekrone ist ein geeigneter Anlass, bei den Menschen mehr Aufmerksamkeit für die Aufgaben, die Probleme und die Bedürfnisse der Landwirtschaft zu erzeugen“, erläutert Teamsprecherin Regina Schulze Icking vom geschäftsführenden Vorstand des Kreisverbandes und fügt hinzu: „Mein Reken, da bin ich gern. Zu diesem in ganzen Kreisgebiet bekannten Slogan tragen auch die Rekener Landwirte in nicht unerheblichem Maße bei!“ Bürgermeister Manuel Deitert bedankt sich anschließend bei den Kreislandfrauen und den Frauen des Rekener Ortsverbandes für die Überreichung der Erntekrone und stellt fest: „Ich komme vom Hof, ich weiß, was in der Landwirtschaft geleistet wird und welch wichtige Bedeutung sie für unsere Gemeinde hat!“ (hh)

Gruppenbild mit ganz vielen Landfrauen anläßlich der Übergabe der Erntekrone an die Gemeinde Reken.