10.10.2018

Einvernehmliches »Ja« zur Aufstellung des Bebauungsplans Reitzentrum

Nach dem Verkauf des Reitsportgeländes auf der Westseite des Frankenhofs an die Isländer-Pferde-Gemeinschaft hat sich das FS Reitzentrum Reken, vor drei Jahren von Jochen Schumacher in den Besitz der neuen Betreiberin Theresa Tölke gewechselt, ausschließlich auf die vorhandenen Einrichtungen an der Ostseite des Frankenhofes beschränkt. Inzwischen führen die positiven Entwicklungen des Reitzentrums in puncto Einstellerzahlen und Anzahl der Erwachsenen-Reitkurse dazu, dass bauliche Maßnahmen zum Erhalt und zur perspektivischen Weiterentwicklung notwendig sind. Geplant ist, den bestehenden mittleren 20x40 Meter großen Reitplatz mit einem begrünten Schrägdach zu versehen und zusätzliche Offenställe zu bauen, um Gastpferde von auswärtigen Kursteilnehmern unterbringen zu können.

Eine Reitergruppe auf dem Reitplatz, der mit einem Schrägdach versehen werden soll. Mit der Aufstellung des Bebauungsplans „Reitzentrum“ östlich des Frankenhofes hat Reken als „Pferdefreundliche Gemeinde Westfalen 2018“ einen weiteren Schritt in Richtung einer stimmigen, auch touristisch intensiv zu nutzenden pferdesportlichen Infrastruktur getan.

Dafür hat das FS-Reitzentrum Investitionen in Gesamthöhe von 150.000 Euro eingeplant. Um diese Maßnahmen durchführen zu können, ist die Einleitung eines entsprechenden Bauleitplanverfahrens mit der Aufstellung eines Bebauungsplans erforderlich. Nach derzeitigem Stand handelt es sich bei den Flächen des Reitzentrums bauordnungsrechtlich um einen klassischen Außenbereich. Im geltenden Flächennutzungsplan ist der Planbereich zusammen mit dem Wildpark Frankenhof und dem Golfplatz Uhlenberg Teil der Sonderbauflächen mit der Zweckbestimmung Freizeit und Erholung, was aber kein unmittelbares Baurecht bedeutet, und ein Freizeit- und Erholungsschwerpunkt im Gemeindegebiet.

Für die Aufstellung des Bebauungsplans ist unter anderem eine artenschutzrechtliche Prüfung erforderlich, die von der Betreiberin bei einem entsprechenden Gutachter beauftragt worden ist. Einstimmig kam der Planungs-, Umwelt- und Bauausschuss (PUBA) im Verlauf seiner Sitzung vom 9. Oktober zu dem Beschluss, den Bebauungsplan Nr. 311 "Reitzentrum" im Ortsteil Bahnhof Reken gemäß § 2 des Baugesetzbuches aufzustellen, die Öffentlichkeit sowie die Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange zu unterrichten und eine Abstimmung mit den Nachbarkommunen durchzuführen. Der räumliche Geltungsbereich umfasst den östlich des Hotelkomplexes Frankenhof gelegenen Teil der im Flächennutzungsplan ausgewiesenen Sonderbauflächen mit der Zweckbestimmung Freizeit und Erholung. (hh)