14.04.2018

Ein Fest für Schnäppchenjäger

„Der Andrang ist nicht schlecht, könnte bei dem guten Wetter aber durchaus noch ein wenig besser sein. Da ist sicherlich noch Luft nach oben“, sagt die Fördervereins-Vorsitzende Marion Thesen, die gemeinsam mit den Eltern des „Michi-Teams“ die traditionelle „Alles was rollt-Börse“ an der Michaelschule organisiert und veranstaltet. Verbunden ist die Aktion wie schon in den Vorjahren mit einem Kindertrödelmarkt, an dem sich viele Schülerinnen und Schüler beteiligen. Wann gibt es schließlich schon mal eine solch gute Gelegenheit, die ausrangierten, aber noch gut erhaltenen Spielsachen an die Frau oder den Mann zu bringen?

Beim Kindertrödelmarkt gibt es Spielsachen en masse zu entdecken.

Tatsächlich knubbelt es sich mächtig auf dem weitläufigen Schulhof der Groß Rekener Grundschule. Fahrräder jeglicher Art und Größe werden verkauft, dazu Roller, Inliner, Laufräder und die allseits beliebten Bobby-Cars. Stets gut besetzt präsentiert sich auch die Cafeteria, in der die zahlreichen Schnäppchenjäger gegen eine kleine Spende willkommene Pausen bei Kaffee und selbst gebackenem Kuchen einlegen können. Auch für den Veranstalter hat sich der Basar letztlich gelohnt. Zehn Prozent der Erlöse aus den Verkäufen der „Alles was rollt-Börse“ verbleiben beim Förderverein, der damit künftige Klassenprojekte unterstützen wird. (hh)

Die „Alles was rollt“-Börse zeichnet sich durch gut erhaltene Zweiräder aller Art aus.