12.01.2018

Ein Euro pro Blutspende

Nachdem die Ortsgruppe Reken des Deutschen Roten Kreuzes am 1. Januar ihr neues „Zuhause“ im Obergeschoss des VerBiZ bezogen hat, finden alle Groß Rekener Blutspende-Aktionen ab sofort im Hauptgebäude des Vereins- und Bildungszentrums (Eingang ehemalige Overbergschule, Overbergstraße 11) statt. Bei der Premiere am 10. und 11. Januar geht es ruhig und diszipliniert zu, alles funktioniert wie am Schnürchen. „Es wäre nicht möglich, fast 200 Blutentnahmen in sieben Stunden durchzuführen, wenn die Abläufe nicht mit großer Routine und Perfektion durchgeführt würden“, stellt Karlheinz Schmidt fest, mitverantwortlich für die Vorbereitung, Organisation und Betreuung von jährlich 18 Entnahmeterminen im Gemeindegebiet. Unterstützt werden die Abläufe durch 25 freiwillige Helferinnen und Helfer, von denen sieben jetzt für den zweitägigen Dienst im Verbiz eingeteilt waren.

Mitorganisator Karlheinz Schmidt  (l.) und Henrik Probst (r.) vom DRK Reken empfangen die Blutspender im Hauptgebäude des Vereins- und Bildungszentrums VerBiZ an der Overbergstraße 11 in Groß Reken.

Es beginnt mit der Anmeldung und dem Erledigen der Formalien, bevor ein Arzt den Gesundheitszustand jeder einzelnen Person checkt. Eine Blutuntersuchung inklusiven Feststellens von Körpertemperatur, Puls, Blutdruck und Blutfarbstoffwert leitet dann zur eigentlichen Blutentnahme über. Nach einer Pause im Ruheraum und dem Fortführen der Ausweise werden die Spenderinnen und Spender schließlich noch mit heißen Würstchen, Brötchen, Kaffee und Erfrischungsgetränken versorgt. Die Blutspenden – insgesamt rund 100 Liter an den zwei Entnahmetagen im VerBiZ – sind durch ein mobiles DRK-Einsatzteam anschließend zur Aufarbeitung und Konservierung abtransportiert worden. „Als Blutkonserven kommen sie demnächst in der Hauptsache bei Krebsoperationen, bei Erkrankungen des Herz-Kreislauf- und des Magen-Darm-Systems sowie bei Unfällen zum lebensrettenden Einsatz“, berichtet Rotkreuzleiter Stefan Niewerth.

Anlässlich des 50. Jubiläums des DRK Reken belohnt die Spar- und Darlehnskasse übrigens jede einzelne von geschätzt insgesamt rund 1.600 Blutspenden bei allen 18 Terminen im laufenden Jahr. Für jede getätigte Blutspende spendet die Spadaka einen Euro an einen gemeinnützigen Verein oder eine gemeinnützige Organisation in Reken. Und das Beste daran ist: jeder Blutspender entscheidet, welcher Adressat das Geld erhält und für welchen guten Zweck es eingesetzt wird. Wie? Ganz einfach. Auf der Rückseite des Blutspendebogens kreuzt jeder Spender an, wohin sein Euro fließen soll. Am Ende des Jahres wird die Spadaka dann den ausgewählten Vereinen bzw. Institutionen die Spendenbeträge zukommen lassen. „Weil die Zahl der Blutspenden in den letzten Jahren leicht rückläufig ist, wollen wir mit unserer Aktion einen zusätzlichen Akzent setzen und einen Anreiz zum Mitmachen bieten“, erläutert Christian Nordendorf, Spadaka-Vorstand und Vorsitzender des DRK Ortsvereins Reken. (hh)

 

Blutspende-Termine 2018

22.01. Maria Veen Gymnasium, Am Kloster 9, 17.00 bis 20.30 Uhr

05.03. Klein Reken Antoniusschule, Buttstegge 8         , 17.00 bis 20.30 Uhr

21. + 22.03. Groß Reken VerBiZ-Hauptgebäude, Overbergstr.11, 17.00 bis 20.30 Uhr

23.04. Maria Veen Gymnasium, Am Kloster 9, 17.00 bis 20.30 Uhr

24. + 25.05. Groß Reken VerBiZ-Hauptgebäude, Overbergstr.11, 17.00 bis 20.30 Uhr

20.06. Bahnhof Reken Schulzentrum, Wilhelmstr. 21, 17.00 bis 20.30 Uhr

10.07. Maria Veen Gymnasium, Am Kloster 9, 17.00 bis 20.30 Uhr

07.+08.08. Groß Reken VerBiZ-Hauptgebäude, Overbergstr.11, 17.00 bis 20.30 Uhr

20.09. Klein Reken Antoniusschule, Buttstegge 8, 17.00 bis 20.30 Uhr

08.10. Maria Veen Gymnasium, Am Kloster 9, 17.00 bis 20.30 Uhr

23.+24.10. Groß Reken VerBiZ-Hauptgebäude, Overbergstr.11, 17.00 bis 20.30 Uhr

12.12. Bahnhof Reken Schulzentrum, Wilhelmstr. 21, 17.00 bis 20.30 Uhr

 

Insgesamt rund 1.600 Blutentnahmen werden bei den 18 jährlichen Blutspendenaktionen des DRK Reken durchgeführt.