18.07.2020

Bauprojekte während der Sommerzeit

Selbst unbedarften Nicht-Fachleuten leuchtet es ohne großes Nachdenken ein, dass sich Hoch- wie Tiefbauarbeiten besser im Sommer als im Winter ausführen lassen. So ist es auch in diesem Jahr wieder. „Nach längerer Planungszeit werden augenblicklich mehrere Baustellen in verschiedenen Ortsteilen abgewickelt, die den Verkehr nicht beeinträchtigen“, stellen Gerald Hessling und Thomas Leuderalbert vom Rekener Bauamt fest. Ein solches Projekt führt eine Fachfirma zum Beispiel am Bauhof in Groß Reken durch, dessen Faserzementdach demontiert, fachgerecht entsorgt und während der kommenden drei Wochen durch ein Iso-Paneelendach ersetzt wird. Sind diese Arbeiten erledigt, folgt noch die Montage einer Photovoltaik-Anlage.

Der Bauhof wird nach der Demontage des bisherigen Faserzementdaches mit einem neuen Iso-Paneelendach ausgestattet.

Seit längerer Zeit besteht im Ortsteil Groß Reken der Bedarf, Einsatzfahrzeuge des DRK-Ortsvereins und der Polizei in unmittelbarer Nähe zum Vereins- und Bildungszentrum (Vereinsräume DRK) und zum Rathaus (Polizeistelle) witterungsunabhängig und mit schnellem Zugriff sicher unterzustellen. An der Giebelwand der Turnhalle der Michaelschule neben dem VerBiZ ist in den letzten Monaten dafür eine Doppelgarage mit einer Nutzfläche von 130 m² bei einem umbauten Raum von 840 m³ erstellt worden. Größere und längere Fahrzeuge - auch mit Anhänger - können schon in Kürze  dort einfahren und abgestellt werden, wenn die Zufahrt fertig plattiert ist. Unweit der neuen Großgarage werden im Bereich vor der St. Heinrich-Bücherei gleichzeitig einige zusätzliche Stellplätze angelegt.

Vor der neuen Doppelgarage an der Giebelwand neben der Turnhalle der Michaelschule sind die abschließenden Plattierungsarbeiten an der Zufahrt im Gange, und gleich nebenan im Bereich vor der St. Heinrich-Bücherei entstehen einige weitere Stellplätze.

Um die vorhandene Nachfrage nach weiteren Baugrundstücken auch in Maria Veen befriedigen zu können, ist auf dem früheren Areal für das Schützenfestzelt das Baugebiet „Grönings Venn“ mit ausgewiesenen Bauflächen für elf Wohnbaugrundstücke ausgewiesen worden. Mittlerweile sind die erforderlichen Erschließungs- und Tiefbaumaßnahmen wie die Herstellung der Regen- und Schmutzwasserkanäle, der Versorgungsleitungen sowie einer Baustraße abgeschlossen, so dass jetzt mit dem Bau der Wohnhäuser begonnen werden konnte. (hh)

Im Maria Veener Baugebiet Grönings Venn ist nach erfolgtem Abschluss der Erschließungsarbeiten und der Herstellung einer Baustraße jetzt mit der Errichtung der Wohnhäuser begonnen worden.