12.02.2019

Bürgermeisterin auf Abwegen

„Turbulentes Stück mit Klamauk und Komik.“ „Viel Lachen soll gesund sein.“ „Die Truppe ist einfach klasse.“ An zustimmenden Kommentaren mangelt es in den Pausen zwischen den drei Akten des plattdeutschen Stücks „In flagranti dilettanti“ von Winnie Abel nicht, mit dem der Theaterverein Raesfeld die lange Reihe seiner Auftritte im RekenForum am zweiten Februar-Sonntag fortsetzt. Klar, dass der Saal voll besetzt ist und die Erwartungen der rund 400 Zuschauerinnen und Zuschauer auf kurzweilige Unterhaltung erfüllt werden: heitere Gags, Situations-Komik, Dönnekes, überraschende Wendungen und flapsige Sprüche bietet das Laiendarsteller-Ensemble en masse über mehr als zwei Stunden.

Mit Schwung und Komik sowie mit schauspielerischem Talent unterhält die Hobbytruppe des Theatervereins Raesfeld ihr Rekener Publikum.

Der Inhalt des Stückes: Die Rekener Bürgermeisterin Claudia Hemmel (Ulla Stenkamp) will sich ein paar abwechslungsreiche Tage mit ihrem Geliebten Carsten (Josef Nießing) im Clubhotel Robin & Sohn in Rimini gönnen, im wahrsten Sinne des Wortes zur Entspannung vor ihrem bevorstehenden Wahlkampf. Doch als plötzlich ihre tratschende Friseurin Danny Schmittchen aus dem Oberdorf (Ulrike Nießing) mit ihrem proletenhaften Partner Manni (Stefan Nagel) auftaucht, die beiden in flagranti erwischt und ein Handyfoto von einer Knutschszene schießt, wird der Urlaub zum Spießrutenlauf. Zum Kompott checkt dann auch noch ihr Ehemann Hajo Hemmel-Klauswitz (Thomas Nießing) im Club ein, wodurch die Bürgermeisterin in noch größere Bedrängnis gerät.

Vor ihrem Wahlkampf will die Rekener Bürgermeisterin Claudia Hemmel mit ihrem Geliebten Carsten ein paar Tage ungestört in einer Clubanlage in Rimini entspannen.

Für permanente zusätzliche Verwicklungen sorgt der italienisch sprechende, aber aus Reken stammende Clubanimateur Enzo (Klemens Hoffjann) - er kümmert sich hautnah um alle allein reisenden Urlauberinnen, besonders intensiv um Greta (Annette Hölling) und Tina (Andrea Epping). Gelöst wird das ganze Wirrwarr am Ende durch den Ehemann der bloßgestellten Gemeindechefin: Der Softie und Hobby-Deeskalations-Trainer verliebt sich und beginnt ein Verhältnis mit der permanent plappernden Friseurin seiner Ehefrau, bevor der letzte Vorhang fällt. Nach diesem möglicherweise ersten Beziehungs-Drama in der besten Stube Rekens erhalten alle Mitwirkenden ihren verdienten Beifall vom begeisterten Publikum. Mehrmals werden die Hobby-Schauspieler auf die Bühne zurückgeklatscht. (hh)

Zufällig macht Danny Schmittchen, Friseurin aus dem Oberdorf, zur gleichen Zeit und im selben Hotel Urlaub.

Jetzt geht der pure Stress los: Die Gemeindechefin knutscht mit ihrem Geliebten und Danny macht spontan ein Handyfoto von der kompromittierenden Szene.