22.06.2018

Azubis gesucht!

Die Gemeinde Reken ist ein moderner Dienstleister der öffentlichen Verwaltung und zählt zu den größten Arbeitgebern in Reken. Fast 160 Personen sind täglich im Rathaus, dem Bauhof oder einer der kommunalen Einrichtungen für die Rekener Bürger im Einsatz.
Auch in Zukunft möchten wir diese Aufgaben effizient und bürgernah erledigen, deshalb bietet die Gemeinde Reken jungen Menschen die Chance auf eine Ausbildung in folgenden Berufen:

Verwaltungsfachangestellte/r

Verwaltungsfachangestellte/r

Verwaltungsfachangestellte erarbeiten Verwaltungsvorschriften und -entscheidungen, arbeiten an der Umsetzung von Beschlüssen mit und beraten Bürger/innen.
Der schulische Teil der Ausbildung setzt sich aus einer wöchentlich stattfindenden fachpraktischen Unterweisung und einem dreimonatigen Blockunterricht je Ausbildungsjahr zusammen. Die wöchentliche Unterweisung findet beim Studieninstitut Westfalen-Lippe und der Blockunterricht beim Oswald-von-Nell-Breuning Berufskolleg in Coesfeld statt.
Während der Präsenzzeiten im Rathaus sind die Auszubildenden mehrere Monate in den einzelnen Abteilungen und erhalten so einen Einblick in das jeweilige Tätigkeitsfeld und die Möglichkeit selbstständig an der Fallbearbeitung mitzuwirken.

Dazu zählen:

  • Haupt- und Personalamt, Schulamt
  • Finanzverwaltung
  • Ordnungsamt, Bürgerbüro
  • Sozialamt
  • Bauamt

Einstellungsvoraussetzung: Fachoberschulreife

Nach erfolgreicher Abschlussprüfung besteht die Möglichkeit sich zur/zum Verwaltungsfachwirt/in weiterzubilden.

Fachinformatiker/in

Fachinformatiker/in

Ab dem 01.08.2019 beabsichtigt die Gemeinde Reken erstmalig einen Auszubildenden zur/zum Fachinformatiker/in einzustellen.
Die Ausbildung dauert drei Jahre und wird in Zusammenarbeit mit der IHK absolviert. Dementsprechend besteht ein Teil der Ausbildung aus einem schulischen Teil beim Berufskolleg und aus Präsenzzeiten im Rathaus.

Die Tätigkeiten in der Praxis umfassen u. a.

  • komplexe IT-Systeme installieren, konfigurieren, einrichten, in Betrieb nehmen, pflegen
  • auftretende Störungen systematisch eingrenzen und beheben
  • Systeme technisch planen
  • Anwender beraten, unterstützen und informieren
  • Netzwerke installieren und betreiben
  • Dokumentationen wie Systemdokumentation, Bedienerhandbuch, Onlinehilfen erstellen
  • Projektmanagement und Programmiermethodik zur Lösung von Problemen nutzen
  • Systemlösungen präsentieren

Einstellungsvoraussetzung: Fachoberschulreife

Nach erfolgreicher Abschlussprüfung gibt es in diesem Berufsfeld verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten (z. B. Techniker, Meister, Bachelor oder Master).

Gärtner/in Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau

Gärtner/in Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau

Die Ausbildung dauert drei Jahre und wird beim Bauhof der Gemeinde Reken in Verbindung mit der Landwirtschaftskammer NRW absolviert.
Die schulische Ausbildung findet in Blockform (eine Woche pro Monat) am Berufskolleg Borken statt. Zusätzlich nimmt man an 12 AuGaLa Kursen der Landwirtschaftskammer NRW teil (z. B. Verwendung von Pflanzen, Erstellung von Belagsflächen, etc.).

Die Tätigkeiten beim Bauhof umfassen u. a.

  • Beet- und Baumpflege mit Rückschnitt
  • Rasenschnitt
  • Pflanzarbeiten
  • Straßenunterhaltung
  • Weihnachtsbeleuchtung anbringen
  • kleinere Projekte, z. B. Gestaltung der Kreisverkehre oder des Matschspielplatzes

Einstellungsvoraussetzung: Hauptschulabschluss

Nach erfolgreicher Abschlussprüfung gibt es in diesem Berufsfeld verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten (z. B. Techniker, Meister, Bachelor oder Master).

Notfallsanitäter/in

Notfallsanitäter/in

Notfallsanitäter/innen übernehmen u.a. die Notfallversorgung von Verletzten und Erkrankten am Einsatzort und befördern diese ins Krankenhaus. Sie betreuen während der Fahrt und stellen die Weichen für den weiteren Behandlungsprozess.

Der theoretische und praktische Unterricht umfasst u.a. folgende Themenbereiche:

  • Notfallsituationen bei Menschen aller Altersgruppen und Gefahrensituationen erkennen, erfassen und bewerten
  • Rettungsdienstliche Maßnahmen auswählen, durchführen und auswerten
  • Kommunikation mit hilfesuchenden und hilfebedürftigen Menschen
  • Lebenserhaltende Maßnahmen bis zum Eintreffen des Notarztes oder der Notärztin

Die praktische Ausbildung an der Rettungswache umfasst folgende Aufgabenbereiche:

  • Dienst an der Lehrrettungswache Reken
  • Durchführung und Organisation von Einsätzen in der Notfallrettung

Die praktische Ausbildung in Krankenhäusern umfasst u.a. folgende Funktionsbereiche:

  • Pflegeabteilung
  • Notfallaufnahme
  • Anästhesie- und OP-Abteilung
  • Psychiatrische Fachabteilung

Einstellungsvoraussetzung:

  • Hauptschulabschluss mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung von min-destens zweijähriger Dauer oder einen mittleren Bildungsabschluss
  • eine Fahrerlaubnis vorzugsweise der Klassen B und C1
  • die gesundheitliche Eignung für die Ausübung der Tätigkeiten einer Notfall-sanitäterin/eines Notfallsanitäters

Die Ausbildung findet an der neu eingerichteten Lehrrettungswache Reken in Kooperation mit der Feuerwehr- und Rettungsdienstakademie Bocholt  statt.

Was wir als Ausbildungsbetrieb bieten?

  • eigenverantwortliches Arbeiten während der Ausbildung
  • gute Übernahmechancen nach erfolgreicher Abschlussprüfung
  • flexible Arbeitszeiten
  • gutes Betriebsklima
  • verschiedene Möglichkeiten der Weiterbildung
  • gute Aufstiegschancen
  • einen sicheren Arbeitsplatz

In allen Ausbildungsberufen finden die gesetzlichen Grundlagen des TVAöD Anwendung.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen das Personalamt der Gemeinde Reken gerne zur Verfügung (Rufnummer: 02864 / 944 – 103).

Aussagekräftige Bewerbungsunterlagen schicken Sie bitte bis zum 17.08.2018 an die

Gemeinde Reken
- Personalamt -
Postfach 11 51
48728 Reken

oder per Mail an d.edeler@reken.de.

Weitere Informationen über die Gemeinde Reken finden Sie auf dieser Internetseite.