08.04.2019

Auszeichnung in Gold für GMV-Kunstkurs

Die Firma AstraDirect, die Schließfächer unter anderem an Schulen vermietet, hatte im vergangenen Schuljahr einen Wettbewerb ausgerufen, bei dem die Front zweier Schränke mit je 12 Schließfächern ansprechend gestaltet werden sollte. Der Kunstkurs der Einführungsphase des Gymnasiums Maria Veen stellte sich dieser Aufgabe! Im April 2018 begann die Aktion der damaligen Neuntklässler mit den Planungen für die Gestaltung der Fächer, angeleitet von der Kunstlehrerin Frau Schmandt: „Es war ein langer Prozess zu überlegen, wie wir mit der strengen Aufteilung der Fächer umgehen sollten. Es wurde diskutiert, verworfen, vorgeschlagen und wieder verworfen, bis die Idee mit den Figuren geboren war.“

Eine Auszeichnung in Gold und ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro erhält der Kunstkurs der EF des Gymnasiums Maria Veen bei einem Wettbewerb der Firma AstraDirect.

Im Kunstunterricht hatten sich die Schüler*innen schon viel mit menschlichen Proportionen beschäftigt, sodass sie für die Thematik gut vorbereitet waren. Die Auswahl der Farbgebung wie auch der Anordnung der Figuren auf den Schließfächern sei ganz bewusst gesetzt, erläutern die Beteiligten:  „Es wird von unten nach oben immer heller, von eher erdigen Tönen bis hin zu Farben im Blaubereich, die den Himmel suggerieren sollen. Die Anordnung der Figuren auf den Türen wiederum ergibt sowohl waagrecht in Leserichtung als auch senkrecht eine harmonische Wellenbewegung.“

Dies muss wohl auch die Jury beeindruckt haben, denn nachdem die Schüler*innen bei einem Besuch von Firmenvertretern die Schränke präsentiert und ihr Konzept erläutert hatten, war es vergangene Woche endlich so weit. Zwar waren die Jugendlichen nicht „auf das Podest“ der ersten drei Preisträger gekommen, aber sie bekamen trotzdem ihren verdienten Lohn - eine „Auszeichnung in Gold“ wegen der besonders kreativen Leistung und der beachtenswerten Umsetzung. Eine Delegation der beteiligten GMV-Schüler*innen nahm jetzt die entsprechende Urkunde entgegen. Dazu überreichte Heiko Andermann von der Firma AstraDirect ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro und versicherte den Jugendlichen, die ersten drei Ränge nur ganz knapp verpasst zu haben. (pi/hh)