22.11.2020

Auszeichnung für den Naturpark Hohe Mark

Der Naturpark Hohe Mark ist ein ausgedehntes Waldband vom Rheinland und dem Niederrhein  über das Ruhrgebiet bis hin zum Westmünsterland, beliebtes Naherholungsgebiet für die Menschen aus NRW und den angrenzenden Niederlanden, wurde 1963 gegründet und zählt mit 1978 Quadratkilometern Fläche zu den größten Naturparks in Nordrhein-Westfalen. Er reicht von Bocholt und Wesel im Westen bis nach Datteln und Lüdinghausen im Osten, von Bottrop und Oberhausen im Süden bis nach Reken und Gescher im Norden. Mitte November wurde das Areal im Rahmen der "Qualitätsoffensive Naturparke" des Verbandes Deutscher Naturparke e.V. (VDN) nach 2009 und 2015 bereits zum dritten Mal als "Qualitäts-Naturpark" eingestuft.

Führt auch durch Reken: Die 310 Kilometer lange Radroute im nördlichen Teil des Naturparks Hohe Mark.

Fünf Jahre nach der letzten Auszeichnung wurde überprüft, ob der Naturpark Hohe Mark den vorgegebenen Ansprüchen das VDN nach wie vor genügt. Jeder teilnehmende von insgesamt 103 Naturparks in Deutschland wurde im Anschluss nach der Beantwortung eines umfangreichen Fragenkatalogs von so genannten "Qualitäts-Scouts" bereist, evaluiert und beraten. Im Bericht über die Evaluierung wurde von den Scouts besonders hervorgehoben, dass mit der Broschüre "Seitensprünge ins Grüne" eine gelungene Zusammenfassung für die naturbetonte Erholung im Naturpark Hohe Mark existiert. Durch zahlreiche Mitgliedschaften ist er sehr breit aufgestellt, und diese Vernetzung bietet ein stabiles Rückgrat für die Naturparkarbeit. Besondere Erwähnung fand auch das Engagement des Naturparks um barrierearme Naturerlebnisangebote.

Die zum überwiegenden Teil ländlich geprägte Gemeinde Reken ist Teil eines der größten Naturparks Nordrhein-Westfalens, der Hohen Mark.

"Mit dem Siegel als Qualitätsnaturpark machen wir in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft deutlich, dass der Naturpark Hohe Mark ein großes Potential für eine verantwortungsvolle Entwicklung der Region hat", freut sich Geschäftsführerin Dagmar Beckmann. "Die Naturparkarbeit hat sich in den vergangenen Jahren mehr als positiv entwickelt. Mit der Realisierung des Hohe Mark Steigs, der auch durch die Gemeinde Reken führenden Hohe Mark Radroute sowie der Schaffung von Erlebnisräumen erarbeiten wir gerade Erholungsangebote, die in Zukunft eine Stärkung des Heimatgefühls schaffen werden und Bewohnern und auswertigen Gästen die Vielfalt von Landschaft und Natur erleben lassen.“ Weitere Informationen zum Naturpark Hohe Mark sind auf: https://naturpark-hohe-mark.de/ zu finden. (pi/hh)