02.06.2020

Am Vereinsheim: »Hülstener Dorfschule« in Bronze

„Hülsten ist ein vollwertiger Rekener Ortsteil! Und daher sollte der Dorfmittelpunkt aufgewertet werden durch eine ansprechende Bronzeskulpturengruppe. Heute können wir zwei der drei Figuren coronabedingt leider nur im kleinen Kreis, und nicht wie eigentlich geplant vor großer Kulisse während des Schützenfestes abnehmen und freigeben. Die künstlerische Klasse ist einzigartig - sowas hat das Münsterland noch nicht gesehen!“ Das sagt Manuel Deitert vor dem Vereinsheim bei der Bauabnahme des Kunstwerks „Hülstener Dorfschule“, die bis 1968 als Zwergschule in unmittelbarer Nähe des Arrangements existierte.

Manuel Deitert (l.) und der „illustrierende Bildhauer“ Bernd Streiter (r.) präsentieren die ersten beiden Bronzefiguren des Hülstener Kunstwerks.

Manuel Deiter‘s Dank geht an den Künstler Bernd Streiter aus der Rekener Partnerstadt Lenzen sowie an den Gießer Klaus Cenkier, an den 1. Beigeordneten Gottfried Uphoff, den Heimatverein Reken, die Sparkassenstiftung und die Sparkasse Westmünsterland, das Heimatministerium, den Hülstener Schützenverein, die Mitarbeiter des Bauhofs, das Bauamt und an alle politischen Fraktionen der Gemeinde für die Verwirklichung des Projektes. Wahrscheinlich im Spätherbst soll die Gruppe, die ab sofort sicherlich viele Wanderer und Radfahrer zum Verweilen einlädt, durch einen Schüler auf einer Schulbank komplettiert werden.

In Anwesenheit einiger weniger Gäste ist der erste Teil der Skulpturengruppe „Hülstener Dorfschule“ vom Künstler Bernd Streiter (rechts vom Lehrer), dem Bronzegießer Klaus Cenkier (kniend) und von Bürgermeister Manuel Deitert (hinter der Schülerin) enthüllt worden.

Außerdem weist der Gemeindechef darauf hin, dass die Gemeinde „etwas dabei getan“ hätte, 7.000 Euro von der Sparkassenstiftung, 3.000 Euro von der Sparkasse Westmünsterland und 5.000 Euro vom Rekener Heimatverein gestiftet worden seien und auch das Land NRW im Rahmen der Heimatförderung einen großen Batzen zur Verfügung gestellt hätte.

Filialdirektor Hendrik Hesterwerth von der Sparkasse Westmünsterland (l.) sowie Guido Lütkebohmert und Carsten Hösl (r.) vom Vorstand des Heimatvereins überreichen in Anwesenheit von Bürgermeister Deitert (Mitte) Spendenschecks in beachtlicher Höhe.

Bei der Enthüllung ans Tageslicht kam übrigens ein bis ins kleinste Detail gestylter und in verschiedenen Farbtönen patinierter Lehrer - optisch angelehnt an den früheren Rektor Josef Groning - und eine zusammen mit einem Huhn und einer kleinen Maus offensichtlich zu spät zum Unterricht erscheinende Schülerin mit Ranzen und langen Zöpfen, gestaltet nach einem vor sechs Jahren entstandenen Bildnis der heute 16-jährigen Lotti, der ebenfalls anwesenden Tochter Streiters. (hh)