20.01.2020

Alle lieben den kleinen Drachen Kokosnuss

Kokosnuss hat die Kinderherzen in den letzten Jahren im Sturm erobert. Ob Kitakinder oder Grundschüler - alle kennen die von Ingo Siegner geschriebenen zauberhaften Erzählungen über den kleinen Drachen aus Büchern, aus verschiedenen TV-Serien und auch aus dem Kino. Zur dritten Station der 31. Kinderkulturtage gastierte der „Star der Kinderzimmer“ jetzt im voll besetzten Forum, begleitet wie immer von seinen beiden Freunden, dem Fressdrachenjungen Oskar und dem klugen Stachelschwein Matilda. Von den Schauspielern des Theaters Lichtermeer in Form eines mitreißenden Abenteuer-Musicals gekonnt auf die Bühne gebracht, reiste Kokosnuss mit seinen zahlreichen Rekener Fans auf die gefährliche Dracheninsel.

Der kleine Drache Kokosnuss reckt seine Faust in die Höhe und hat gut lachen - der böse Zauberer Ziegenbart ist besiegt!

Dort treibt der böse Zauberer Ziegenbart sein Unwesen, hat Kokosnuss‘ besten Kumpel Oskar unter seinen Bann gestellt und ihn in sein magisches Flaschenland mitgenommen. Auf der Suche nach dem vegetarisch lebenden Fressdrachen begegnen Kokosnuss und Matilda einer Ziege. Wie es sich herausstellt, handelt es sich dabei um den von Ziegenbart verwandelten guten Zauberer Holunder, den wahren Herrscher des Flaschenlandes. Mit der Hilfe von Kartoffel-Klaus, Kürbis-Knut, liebenswürdigen Zwergen und einem mutigen Schlossgespenst gelingt es den beiden nach vielen spannenden Abenteuern, den bösen Zauberer Ziegenbart zu besiegen und für ein gutes Ende der Geschichte zu sorgen.

Kampf des guten Zauberers Holunder (l.) gegen seinen bösartigen Widersacher Ziegenbart.

Als Kokosnuss zum Abschied den Song „Hab keine Angst, trau Dich, Du kannst es schaffen“ singt, erheben sich alle Gäste und überschütten die Darstellerinnen Alexandra Haar, Finja Herder und Nadine König sowie ihre Kollegen Sebastian Christ, Benjamin Hauschild und Bastian Kohn mit einem dicken Applaus. Natürlich gibt es eine Zugabe, bevor sich alle Zuschauer zufrieden und mit tollen Eindrücken auf den Heimweg machen. Zufrieden ist auch Angelika Müller, Gemeinde-Kulturbeauftragte und in dieser Funktion maßgeblich an der Ausgestaltung der Kinderkulturtage beteiligt: „Mit der Auswahl der Stücke haben wir voll ins Schwarze getroffen. Alle Aufführungen waren ausverkauft, und auch für den Auftritt des Cocomico-Theaters mit der beliebten „Conni“ zum Ausklang der Serie am 9. Februar sind alle Karten längst vergriffen.“ (hh)

Keine Frage: Kürbis-Knut (r.) und die Zwerge stehen Kokosnuss auf der Dracheninsel zur Seite.