13.03.2019

Aliens und andere Außerirdische

Björn Berenz (42) arbeitete als Journalist und dann als Werbetexter, bevor er sich als Autor einen Namen machte, witzige Romane für Erwachsene veröffentlichte und auch mehrere Episoden zur Science-Fiction-Serie „Perry Rhodan“ beitrug. Zurzeit konzentriert sich der gebürtige Koblenzer, der mit seiner Frau und seinen beiden Töchtern in der Eifelstadt Polch lebt, voll und ganz auf das Schreiben von Kinderbüchern. Wenn er nicht gerade an neuen Romanen werkelt, hält er in sternenklaren Nächten nebenbei Ausschau nach unbekannten Flugobjekten! Während seiner, von der Coesfelder Buchhandlung Heuermann organisierten aktuellen Lesereise durch das Münsterland besuchte der Ufo-Fan jetzt die Groß Rekener Michaelschule.

Björn Berenz trägt den Viertklässlern der Michaelschule aus seinem Kinderbuch „Akte Ahhh … Nachbarn des Grauens“ vor.

„Die Kinder haben sich gut auf den prominenten Gast vorbereitet und über Björn Berenz im Internet recherchiert“, berichtet die für die Michael-Schulbücherei zuständige Elisabeth Kock, und die kommissarische Leiterin Elena Nienhaus-Flecke bemerkt: „Wir sind froh, dass wir einen so renommierten Kinderbuch-Autor für eine Lesung gewinnen konnten.“ Womit die beiden Lehrerinnen absolut richtig liegen. Björn Berenz startet seinen abwechslungsreichen Auftritt mit Soundeffekten sowie Videoeinblendungen und bindet die gefesselten Kinder über ein Frage-Antwort-Spiel sofort in Geschichten über die Galaxis, die Milchstraße und die neun Planeten des Sonnensystems ein.

Nach Abstechern in die Roman- und Science-Fiction-Welt konzentriert sich Björn Berenz mittlerweile auf das Schreiben von Kinderbüchern für seine Serie „Akte Ahhh!“

„Wenn es so viele Planeten gibt, dann müssen irgendwo doch auch Außerirdische leben“, wirft der Viertklässler Jakob in die große Runde und liefert dem Schriftsteller damit eine perfekte Steilvorlage zum Vorlesen einiger Passagen aus seinem Buch „Akte Ahhh…. Nachbarn des Grauens!“ Der kleine Kimi Kaballo, selbsternannter Alien-Jäger und Experte für außerirdische Aktivitäten, ist sich sicher: Außerirdische bereiten eine Invasion der Erde vor! Mit dem Verschwinden der Katzen in der Stadt (Alienfutter!!) fängt alles an. Dann entdeckt Kimi eines Morgens einen stinkenden Krater hinterm Haus – eindeutig eine UFO-Landestelle! Den endgültigen Beweis erhält Kimi, als er den neuen Nachbarsjungen dabei beobachtet, wie er im Keller Tiere gefangen hält. Und sehen seine Augenbrauen nicht aus wie Weltraumraupen? Warum glaubt Kimi nur nie jemand?

Nicht zuletzt durch die spannende Vortragsweise des Autors geht die Zeit wie im Flug vorbei, und die Mädels und Jungs sind schon ein wenig überrascht, als die Schulglocke ihren Ausflug in die Welt der Bücher nach 90 Minuten inklusive einer Fragestunde beendet. Sie bedanken sich neben Elena Nienhaus-Flecke und Elisabeth Kock bei dem Literaten, der sich seinerseits mit einem dicken Kompliment von der 4a und der 4b verabschiedet: „Ich unternehme gerne Lesereisen. Besonders dann, wenn ich wie heute viel Spass mit so tollen Kindern bekomme, für die ich meine Geschichten ja schließlich schreibe.“ Dann macht sich Björn Berenz rasch auf den Weg weiter nach Maria Veen, um die Ellering- sowie die Brückenschüler für einige Stunden in die phantastische Welt der Außerirdischen zu entführen. (hh)