10.02.2018

24. Karnevalsumzug: Reken Helau!

Bestens gelaunt und gut drauf - so schön kann der Karneval in Reken sein!


Der Wettergott hat dieses Mal kein Herz für Reken. Nach tagelangem Sonnenschein nieselt es am Karnevalssamstag ohne Unterlass. So richtiges Schmuddelwetter eben. Tonnenweise Kamelle, Süßigkeiten und Strüsskes von oben lassen die Regentropfen aber vergessen, als es - erstmals um 11.11 Uhr übrigens – zum 24. Mal auf die RKV-Karnevalsreise durch Groß Reken geht. Tausende Besucher aus allen Ortsteilen und aus der Umgebung sind dabei, als der Karnevalsvorsitzende Stefan Günther, Pastor Thomas Hatwig und Bürgermeister Manuel Deitert den Startschuss geben. Gut gelaunt, erwartungsfroh und überwiegend toll verkleidet bevölkern die Narren alle Straßen an der Umzugsstrecke.

Auf geht’s zum 24. RKV-Karnevalsumzug durch die Dorfmitte von Groß Reken.



Zu sehen gibt es sieben bunte Fußgruppen, die Tanzgarden des RKV und dreizehn Mottowagen aus Velen, Reken und Gescher-Hochmoor, die über zwei Stunden von der Schulstraße über die Familienzone in der Neuen Mitte, die Hauptstraße und den Surkstamm zum Zielpunkt am Zelt auf dem Bleeseke Plass unterwegs sind. An der Spitze des knallig bunten Lindwurms ist die Kolonne Wahnsinn auszumachen. Und echter Wahnsinn ist es wirklich, was auf dem Rundkurs abläuft. Die JUKAVE und der Schützenverein Velen heizen die Stimmung ebenso an wie das Karnevalsteam Hochmoor und wie die Rekener Tollitäten David I. und Janin I. mit dem Kinderprinzenpaar Jean-Luka I. und Lina I. auf dem Prinzenschiff.

Man hat den Eindruck, dass selten einmal so viele Menschen mitgefeiert haben wie in diesem Jahr.

Weitere Wagen mit solchen Themen wie New Kids, 10 Jahre, We love 90s, Goldener Anker, König der Löwen, SC Reken auf Kaperfahrt, Micky Maus und Oktoberfest unterhalten das Publikum ebenfalls prächtig, schicken heiße Partymusik in jede Richtung und bringen jung wie alt ins Schunkeln. Optisch nicht zu verachten auch die vielen Funkenmariechen, die Schokobons und die Kümmerlinge.  Den Rekener Karnevalspreis hätten sie eigentlich alle verdient, hauptsächlich aber die großartigen Jecken in ihren witzigen Phantasiekostümen an den Straßenrändern. Sie sind gut drauf, liegen sich tanzend in den Armen und feiern auch später noch im Zelt, was das Zeug hält. Da kann man nur sagen: Reken Helau! (hh)


Mit Volldampf und bei bester Stimmung geht es auf den 13 Mottowagen zur Sache.