12.07.2019

»Die Freizeit aktiv und sinnvoll gestalten!«

Freizeitaktivitäten im Visier: Die „Projekttage“ an der Sekundarschule Hohe Mark - wie hier zum Beispiel bei den Rekener Sportschützen - sind ein echter Volltreffer.

Wie kann man ein langes und anstrengendes Schuljahr am besten ausklingen lassen und an den üblicherweise etwas zähen letzten Tagen einen sinnvollen und spannenden Übergang in die heiß ersehnten Sommerferien hinbekommen? „Projekttage“ - so heißt die Lösung an der Sekundarschule Hohe Mark, die sich das Kollegium in Co-Produktion mit der Schulleitung und den Schulsozialarbeitern ausgedacht und seit den Osterferien vorbereitet hat. Realisiert und in die Tat umgesetzt wurde die Aktion mit der Unterstützung durch Vereine und Institutionen wie zum Beispiel die Sportschützen Reken, das Jugendhaus AREA, den Rekener Ortsverein des DRK und die Bogensportabteilung des SV Benediktushof. Unter den Oberthemen „Prävention“ und „Freizeitgestaltung“ führte man an drei aufeinander folgenden Tagen insgesamt 23 Veranstaltungen mit verschiedensten Inhalten durch, verteilt auf das Schulgebäude an der Wilhelmstraße und auf andere, per Pendelbus eingebundene Orte im Gemeindegebiet.

Mit im Programm und äußerst gefragt: Kochkurse in der modern eingerichteten Lehrküche des Schulkomplexes.

Mit dabei waren sämtliche Klassen, und alle konnten wahlweise und jahrgangsübergreifend an mehreren Aktivitäten teilnehmen. „Wir wollten unseren Kindern und Jugendlichen auf vielfältige Weise zeigen, wie, womit und wo man seine Freizeit in Reken aktiv und gewinnbringend gestalten kann. Kreativ sein, malen, gestalten, kochen, Sport treiben, sich einem Verein anschließen, die Natur bewusst erleben, drinnen und draußen spielen, Filme drehen, nähen, schreiben - all diese Varianten ergänzten sich zu einem wirklich abwechslungsreichen Komplettangebot“, erläutert Beate Odenthal von der Schulleitung. Und die Lehrerin Karin Hildebrandt vom Orgateam der „Projekttage“ berichtet aus der Praxis: „Das ganze Paket ist von den Mädchen und Jungen wirklich super angekommen und genutzt worden. Alle, auch die Lehrer, hatten ihren Spass, haben dazu noch eine ganze Menge über sinnvolle Freizeitgestaltung gelernt!“ (hh)

Der Rekener Rotkreuzleiter Stefan Niewerth (l.) bringt den Schülerinnen und Schülern lebensrettende Maßnahmen bei.

„Kreativ mit Beton“ - ein Variante von insgesamt 23 Offerten während der „SKHM-Projekttage“ zum Ausklang des Schuljahres 2018/19.