Sekundarschule verabschiedet 66 Zehner

Die Mädchen geschminkt in hübschen Kleidern, die Jungs in Anzügen, meist sportlich elegant. Nervös sind sie allesamt, die auf den Kopf genau 66 Abgängerinnen und Abgänger der Sekundarschule Hohe Mark. Was durchaus zu verstehen ist. Wenn man seinen Abschluss geschafft hat und nach kaum förderlichen Pandemiezeiten auf sein Zeugnis wartet, dann darf man ohne jede Diskussion ein bisschen angefasst sein. Die Aufgeregtheit der Jugendlichen verfliegt mit dem Beginn der Zeremonie im festlich geschmückten RekenForum aber ganz rasch, als Schulleiter Jochen Grosfeld die Entlassfeier mit dem ‚Einmarsch der Gladiatoren‘ startet und die Hauptdarstellerinnen und Hauptdarsteller, deren Eltern, die Lehrerinnen und Lehrer, Bürgermeister Manuel Deitert und die Vertreter der Schulpflegschaft sowie des Fördervereins begrüßt, sich ebenfalls für die große Unterstützung durch die Gemeinde bedankt.

66 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 werden an der Sekundarschule Hohe Mark entlassen.


„Dieser Tag ist ein besonderer für euch, und deshalb sind auch so viele Gäste erschienen. Sie alle zusammen feiern mit euch euren Abschluss und beglückwünschen euch zu den erreichten Ergebnissen. 30 sind darunter, die den mittleren Abschluss „Fachoberschulreife“ mit der Qualifikation zum Besuch der gymnasialen Oberstufe erworben haben, einer mit der Möglichkeit der Nachprüfung zur Qualifikation. 13 haben den mittleren Abschluss erreicht“, stellt der Rektor fest und fährt fort: „Ihr beschließt heute eine wichtige Phase eures Lebens. Für Euch geht ein Abschnitt zu Ende, in dem ihr euch zu jungen Menschen entwickelt habt, die neben dem Faktenwissen auch Werte wie Aufrichtigkeit, Ehrlichkeit und Disziplin vermittelt bekamen, ohne die ihr euren weiteren Lebensweg nicht gehen könnt. Eure Entwicklung ist zwar noch nicht abgeschlossen, wir haben gemeinsam aber den Grundstein gelegt für eure weitere berufliche oder schulische Entwicklung. Ich wünsche euch alles Gute für die Zukunft!“

Die Schülersprecherinnen Amy Romano (l.) und Laura-Cyntia Bara (r.) bedanken sich bei ihren Lehrerinnen und Lehrern nicht nur für ihre Ausbildung, sondern auch für die Vermittlung von wichtigen Werten.


Der Bürgermeister gibt den Jugendlichen die besten Wünsche für ihren neuen Lebensabschnitt mit auf den Weg. Er gratuliert den Ex-Schülerinnen und Ex-Schülern persönlich und auch im Namen aller rund 15.000 Einwohner Rekens ganz herzlich und beschäftigt sich in seiner launigen Rede mit dem Abschluss-Motto ‚Unschuldig und trotzdem 10 Jahre gesessen‘: „Das Bild aus dem Strafvollzug trifft auf euch nicht zu, da muss wohl vor zehn oder sechs Jahren ein Fehler vorgefallen sein. Das sollte eigentlich nicht vorkommen. Also würde jedem von euch nach deutschem Recht eine Entschädigung von rund 50.000 Euro zustehen. Das kann ich euch aber nicht versprechen. Ich plädiere viel mehr dafür, dass ihr nicht mit Geld, sondern mit etwas Besserem entschädigt werdet, nämlich mit einem wertvollen Schulabschluss, auf den ihr stolz sein klönt.“

Von den Klassenlehrerteams werden die Abschlusszeugnisse übergeben.


Nach einem weiteren Vortrag des Pflegschaftsvorsitzenden Freier und empathischen, teils sogar rührenden Rückblicken der Schülersprecherinnen Amy Romano und Laura-Cyntia Bara mit ganz viel Dank an ihre prägenden Ausbilderinnen und Ausbilder sowie musikalischen Einlagen des Lehrer- und des Schülerchors schließt sich die lang erwartete Zeugnisausgabe durch die Klassenlehrerteams an, bevor die jungen Leute befreit und locker in den Partybereich ihrer Entlassfeier überschwenken können. Zuvor hat der Schulleiter allen Ex-Zehnern allerdings noch den folgenden Spruch mit auf den Weg zu geben: „Wir müssen das, was wir denken, auch sagen. Wir müssen das, was wir sagen, auch tun. Wir müssen das, was wir tun, auch sein.“ (hh)

Rektor Jochen Grosfeld (oben) lässt die Entwicklung der Ex-Zehner noch einmal Revue passieren, und Bürgermeister Manuel Deitert (unten) gibt den Entlassschülerinnen und -schülern seine besten Wünsche und die Glückwünsche aller Einwohner Rekens mit auf den Weg.


EntlassschülerInnen 2022 der Sekundarschule Hohe Mark
Marie Apholz, Sophie Apholz, Laura-Cyntia Bara, Haethm Barak, Nils Beckelmann, Justin Leon Belz, Fynn Bergemann, René Bodden, Dustin Böhm, Gero Büning, Laura Burzin, Jerome Carstens, Celine Cornelius, Hiba Darwish, Emma Decker, Rezan Demli, Kamal El Mahmoud, Jan Epping, Moritz Feldhaus, Jolina Feldhaus, Mia Filipiak, Yannik Gertz, Aaliyah Grandison, Mike Anthony Grundmann, Mia Sophie Hake, Marieke Hansen, Rayan Hassan Harb, Niklas Hässl, Leon Heilken, Manuel Heiming, Luis Heitmann, Lukas Hovestadt, Mia Katzmar, Mia Klein, Celina Klinkenbuß, Burcu Korkmaz, Josephine Leidig, Finn Liedel, Julian Mecking, Vincent Pekarski, Kacper Pieckan, Leon Pogorzelczik, Sandy Rachid, Amy Romano, Leonie Sahm, Jil Celine Sauer, Keanu Konstantin Schäfer, Kimberly Schlagheck, Simon Schlattmann, Evelyn Schneider, Charleen Schulz, Luc-Maurice Schumski, Fabian Schwering und Frederice Scroccu, Isabel Sicking, Mika Sondermann, Denise Stallmann, Jonas Steinberg, Linda Stratmann, Cindy Thrams, Larissa Timmermann, Eric Trzcinski, Finn Vogeshaus, Finn-Luca Winschewski, Emily Joan Wischnewski, Angelina Wölke