Antoniusschule im Theater Münster

Durch den von Rainer Kauczor vor acht Jahren ins Leben gerufenen und längst zu einer der größten Rekener Sportaktionen avancierten 24-Stunden-Lauf rund um den Gevelsberg sind bis dato mehr als 200.000 Euro an Spendengeldern zusammen gekommen. Zur Verfügung gestellt wurde das Geld den ambulanten Kinderhospizdiensten Recklinghausen, Gladbeck und Haltern am See zur Begleitung von Familien mit todkranken Kindern, zum Teil aber auch für besondere Projekte der Rekener Schulen. „Mit den Zuwendungen über jährlich 2.000 Euro an wechselnde Partnerschulen wollte ich mich bedanken und auch etwas an die Rekener Bürgerinnen und Bürger sowie an die Gemeinde zurückgeben. Ohne deren Einsatz und ohne die vielen freiwilligen Helfer wäre der 24-Stunden-Lauf gar nicht denkbar“, erläutert Kauczor.

Rainer Kauczor und die stellvertretende Antonius-Schulleiterin Stefanie Meinert (Mitte l.u.r.) kurz vor der Abfahrt der Busse nach Münster.

In diesem Jahr hat sich der Ideengeber und Organisator des Events mal etwas Neues einfallen lassen: er lud alle Schülerinnen und Schüler der Klein Rekener Antonius-Grundschule samt dem Kollegium zu einem Theaterbesuch nach Münster ein! Auf dem Programm stand das Stück „Der Wunschpunsch“ von Michael Ende, eine witzige Mischung aus Fabel, modernem Märchen und Abenteuergeschichte. Zu Beginn der dritten Adventswoche ist die komplette Schule um 9.30 Uhr mit mehreren Bussen nach Münter gestartet und gegen 14 Uhr mit neuen Eindrücken wieder zurückgekehrt. Dazu kommentiert Daniele Budde-Kleen, die Rektorin der Antoniusschule: „Für unsere Kinder war es ein tolles Erlebnis, wofür wir Herrn Kauczor sehr dankbar sind.“ (hh)