Spielehütte verschönert die Pausen

Es regnet Bindfäden und es ist noch richtig dunkel. Trotzdem stehen alle 110 Kinder der Maria Veener Ellering-Schule nach der ersten Stunde auf den Fluren vor ihren Klassenzimmern, wollen möglichst schnell nach draußen auf den Pausenhof. Der Grund für die Ungeduld: in wenigen Minuten wird die lang ersehnte Holzhütte eröffnet, in der unter anderem ganz viele Pedalos, Stelzen, bunte Bälle jeglicher Größe, viele Sandkastenspielzeuge, Reifen und Seilchen eingelagert sind. Ab sofort können all diese Sachen in der großen Pause von den Schülerinnen und Schülern bei den Aufsichten aus der 4. Klasse ausgeliehen werden - das Zurückbringen ist Ehrensache und natürlich vorausgesetzt.

Ganz viele Spielsachen können für die große Pause in der neuen Holzhütte ausgeliehen werden, die von Jutta Bruns, Jürgen Looks, Iris Löchtermann und Daniela Budde-Kleen (hinten v.l.n.r.) eingeweiht worden ist.

Unter dem Jubel der dick eingemummelten Kinder und des Kollegiums weiht die kommissarische Rektorin Daniela Budde-Kleen zusammen mit Iris Löchtermann und Jutta Bruns vom Förderverein die Hütte ein. Dabei sind auch Michael Faltmann, der „Hausi“ der Grundschule, und Jürgen Looks von der gleichnamigen Hülstener Bauschreinerei - er ist so etwas wie der Hauptdarsteller! „Zusammen mit seinem in die vierten Klasse gehenden und fleißig helfenden Sohn Mika hat Herr Looks kostenlos den Aufbau unserer Hütte übernommen, wofür wir ihm sehr dankbar sind“, betont die Schulleiterin zum Ausklang der kleinen Zeremonie. Ein weiteres dickes Dankeschön sendet sie an die Gemeinde, den Förderverein und den Kegelclub „Flasche leer 1998“, der sich mit einem Teil der Einnahmen aus seiner Martinsmarkt-Nikolaus-Aktion ebenfalls an der Übernahme der Kosten beteiligt hat. (hh)

„Na Kinder? Wollt ihr mal sehen, was sich alles in der Spielehütte befindet?“