Schüleraktion zum Welt-AIDS-Tag

Seit 1988 findet ein Welt-AIDS-Tag an jedem 1. Dezember statt. Zusammen mit der Schulsozialarbeiterin Angela Saidi haben sich vier engagierte Schüler*innen aus der Klasse 8a der Sekundarschule Hohe Mark (Mia Filipiak, Emma Decker, Gero Büning und Evelyn Schneider) zusammengetan und Spenden für die Deutsche AIDS Stiftung gesammelt.

Mia Filipiak, Emma Decker, Gero Büning und Evelyn Schneider (v.l.n.r.)  aus der 8 a beteiligen sich an der Aktion der Sekundarschule Hohe Mark zum Welt-AIDS-Tag.

An einem Infostand sind die Schulsozialarbeiterin und das Schülerteam in den Pausen mit Mitschüler*innen und Lehrer*innen über das Thema „HIV/AIDS“ ins Gespräch gekommen. Es wurden Kuchen zugunsten der Spendensammlung verkauft und Infoflyer sowie die bekannten roten AIDS-Schleifen verteilt. Bisher wurden circa 105 Euro gespendet, und natürlich wird beim Tag der offenen Tür am kommenden Samstag, 7. Dezember fleißig weitergesammelt!

Mit der Aktion will die Schulsozialarbeit die Solidarität der Schüler*innen mit HIV und AIDS fördern und einer Diskriminierung entgegenwirken. Etwa 36,7 Millionen Menschen leben weltweit mit HIV, knapp 85.000 Menschen davon in Deutschland. Noch lange haben nicht alle Zugänge zu den lebensnotwendigen Medikamenten. Und noch immer erleben Betroffene Ausgrenzung und Stigmatisierung. Dank Medikamenten haben die meisten eine fast normale Lebenserwartung und können ihr Leben gestalten wie andere auch. Wird HIV rechtzeitig festgestellt und behandelt, ist AIDS vermeidbar. /pi/hh)