Kein Meister fällt vom Himmel

Beim Schnuppertag der Blaskapelle Reken probieren rund 30 Grundschulkinder, größtenteils begleitet von Eltern und Geschwistern, unter der Anleitung von versierten Spielern und Lehrer*innen zum allerersten Mal ein Musikinstrument aus. „Möglicherweise werden einige von ihnen demnächst ein Instrument erlernen, um dann ab 8 Jahren im Vororchester, ab 12 Jahren im Jugendorchester und später vielleicht sogar einmal in unserem Hauptorchester mitspielen zu können“, hofft der stellvertretende Vereinsvorsitzende Christoph Baumeister. Harmonisch klingen die Versuche nicht, können sie auf Anhieb aber auch überhaupt nicht.

Übung macht den Meister: Beim Schnuppertag der Blaskapelle Reken werden verschiedene Instrumente ausprobiert.

Und obwohl die Mädchen und Jungen den Trompeten, der Posaune, den Hörnern, Klarinetten und Saxophonen sowie der Tuba hauptsächlich nur schräge Töne entlocken, haben alle Kids eine Menge Spass. Zunächst geht es darum, das Interesse der Kinder an einem Blasinstrument zu wecken, wie Christoph Baumeister betont: „Der alljährliche Schnuppertag ist ein wichtiger Baustein unserer breit angelegten Jugendarbeit. Wir schenken dem Nachwuchsbereich große Aufmerksamkeit, weil uns einige unserer Musikerinnen und Musiker bedingt durchs Studium, durch berufliche oder familiäre Veränderungen immer mal wieder verlassen müssen.“ (hh)