Kitakinder machen Experimente

Pfeffer, Knete, Holzquader und noch vieles mehr werden demnächst die Rekener Kitakinder aus ihren neuen Experimentiersets holen, um gemeinsam mit ihren Erzieherinnen und Erziehern spannende und kindgerechte Experimente zu MINT-Themen zu erleben. MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Bürgermeister Manuel Deitert und innogy-Kommunalmanagerin Monika Schürmann haben die nagelneuen Sets am ersten Juni-Donnerstag an alle Kitas der Gemeinde übergeben. Diese Sets sind ein wichtiger Baustein des Konzepts von KidsgoMINT.

Bürgermeister Manuel Deitert (Mitte) und die innogy-Kommunalmanagerin Monika Schürmann (vorne r.) übergeben MINT-Experimentiersets an alle Kitas in der Gemeinde.

KidsgoMINT ist eine Bildungsinitiative, mit der Kinder im letzten Kita-Jahr einen ersten praktischen Einblick in MINT-Themen erhalten. Das Ziel: Kinder frühzeitig für naturwissenschaftliche sowie technische Phänomene zu begeistern. Die Übertragung der Bildungsinitiative nach Reken wird von innogy SE finanziert, für die Durchführung verantwortlich ist die FOM Hochschule für Ökonomie & Management.

Das auf Vorschulkinder zugeschnittene Angebot gliedert sich in vier Themenbereiche mit jeweils zugeordneten Experimenten: Luft und Wasser, Kraft und Bewegung, Licht und Farbe sowie Strom und Magnetismus. Die Experimente wurden an der Universität Duisburg-Essen entwickelt. Jedes Experiment ist in eine spannende Rahmenhandlung eingebunden, bei der „Ida, die Igelin“ auf Herausforderungen stößt, für die die Kinder technische Lösungen finden müssen. Die Experimentiersets und Schulungsunterlagen für den Einsatz in Reken stellt die innogy-Bildungsinitiative 3malE kostenfrei zur Verfügung. Das Material verbleibt in den Kitas und kann auch in den Folgejahren weiter genutzt werden.

Vorausgegangen war im November letzten Jahres eine zweitägige Fortbildung für die Erziehenden in Reken. Diese wurden zu den MINT-Themen und im Umgang mit den Sets durch die FOM Hochschule geschult. Die Erziehenden nahmen heute je eins der Experimentiersets für ihre Kitas in Empfang und freuen sich schon auf spannende Experimente mit den Kindern. Alle elf Rekener Kitas nehmen an der Bildungsinitiative teil.

„Ich freue mich sehr über das Angebot der innogy und der FOM Hochschule. Die Erziehenden und Kinder unserer Gemeinde bekommen hier ein sehr hochwertiges Bildungsangebot an die Hand. Schon in der Fortbildung im November konnte ich mir einen kurzen Eindruck über die Bildungsinitiative verschaffen. Ich bin sicher, dass alle viel Spaß damit haben werden. Es wäre schön, wenn wir gemeinsam viele Rekener Kinder für naturwissenschaftlich-technische Themen begeistern können“, stellt Bürgermeister Manuel Deitert fest.

KidsgoMINT ist 2011 als Pilotprojekt in Essen gestartet und hat sich schnell zu einem festen Bestandteil im frühkindlichen Bildungsangebot entwickelt. Ins Leben gerufen wurde die Initiative von der Stadt Essen sowie dem BildungsCentrum der Wirtschaft als Trägerin des zdi-Zentrums MINT-Netzwerk Essen. Zu den Akteurinnen und Akteuren zählen neben der FOM Hochschule u. a. die Universität Duisburg-Essen und die innogy-Bildungsinitiative 3malE. Aktuell beteiligen sich über 100 Essener und Mülheimer sowie elf Rekener Kitas an der Bildungsinitiative. (pi/hh)