RWW befragt Rekener Trinkwasserkunden

Der Wasserversorger „RWW Rheinisch-Westfälische Wasserwerksgesellschaft“ wird in der ersten August-Woche wieder zufällig ausgewählte Kunden aus ihrem Versorgungsgebiet um ihre Meinung bitten. Die seit vielen Jahren im Rahmen des Benchmarkingprojekts „Wasserversorgung NRW“ durchgeführte Befragung wird im ersten Schritt im nördlichen, eher ländlich geprägten Versorgungsgebiet der RWW erfolgen. Dazu zählen im Wesentlichen die Kommunen Reken, Dorsten, Schermbeck und Velen. Die von RWW versorgten Ruhrgebietskommunen folgen später.

Die telefonische Befragung übernimmt abermals das unabhängige Institut für empirische Sozial- und Kommunikationsforschung (I.E.S.K.) aus Düsseldorf. Die Marktforscher freuen sich über Antworten der RWW-Kunden zur Trinkwasserqualität, Preis, Kundenservice und zum Wasserversorger im Allgemeinen.

In der letztmalig 2018 erfolgten Befragung bewerteten 87 Prozent der mehr als 500 Teilnehmer die Qualität ihres Leitungswassers mit „gut" oder „sehr gut". „Mit diesem Ergebnis lag RWW hervorragend im NRW-weiten Vergleich und nochmals deutlich über dem Benchmark NRW“, urteilt Institutsleiter Dr. Uwe Pöhls. Projektträger des Benchmarkings „Wasserversorgung NRW“ sind die Landesregierung und die Landesgruppen der Branchenverbände der Wasserwirtschaft BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V., DVGW Deutsche Verein des Gas- und Wasserfaches e. V. und VKU Verband kommunaler Unternehmen e. V. (RWW-Info / hh)