Beschlüsse des Gemeinderates

Im Verlauf seiner Sitzung vom 6. Mai fasste der Rat der Gemeinde Reken auf Empfehlung des Haupt- und Finanzausschusses HFA (siehe ausführlicher Bericht auf RekenAktuell vom 20. April) sowie des Planungs-, Umwelt und Bauausschusses PUBA unter anderem folgende Beschlüsse:

  • Der Gemeinderat beschließt einstimmig die Einführung des Systems "chayns" von dem Unternehmen Tobit.Software. Die Einführung erfolgt in enger Absprache mit der MarketingGemeinschaft Reken e. V. Teilnahmegebühren werden seitens der Gemeinde Reken als Lizenznehmer gegenüber beteiligten Rekener Unternehmen und Händlern in 2021 nicht erhoben. Die für die Akzeptanzstellen anfallenden Systemgebühren bei Annahme eines Gutscheines werden den Akzeptanzstellen im Jahre 2021 erstattet. Die erforderlichen Haushaltsmittel in Höhe von 12.000 € werden außerplanmäßig beim Produkt "Sonstige Wirtschaftsförderung" bereitgestellt.
  • Der Rat beschließt unisono, jeder Rekener Einwohnerin und jedem Rekener Einwohner im Jahr 2021 einen Einkaufsgutschein "Rekener Einkaufsherz" in Höhe von 25 € zukommen zu lassen. Die erforderlichen Haushaltsmittel in Höhe von ca. 380.000 € werden außerplanmäßig beim Produkt "Sonstige Wirtschaftsförderung" bereitgestellt.
  • Die Damen und Herren des Gemeinderates beauftragen die Verwaltung bei zwei Gegenstimmen, einen Förderantrag für die Erstellung eines integrierten Klimaschutzkonzeptes zu erstellen und Mittel für Personal- und Sachkosten im Haushaltsplan 2022 einzuplanen. Des Weiteren ist eine Stelle für eine Klimaschutzmanagerin bzw. einen Klimaschutzmanager im Stellenplan 2022 einzuplanen.

Weitere Hintergrund-Informationen sind im Ratsinformationsdienst erhältlich https://reken.ratsinfomanagement.net/ (www.reken.de ˃ Bürgerservice ˃ Rat & Ausschüsse).